Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Thema
Alle Themen

Sapad 2017

Sapad 2017

Die gemeinsame strategische Militärübung belarussischer und russischer Truppen „Sapad 2017“ findet vom 14. bis 20. September und wird einen antiterroristischen Charakter tragen. Ziel des Manövers ist es, auf das Eindringen extremistischer Gruppen auf das Territorium der Republik Belarus und in das russische Gebiet Kaliningrad zu reagieren. Nach Übungsszenario planen Extremisten mehrere Terroranschläge und wollen die Lage im Unionsstaat destabilisieren. Es wird angenommen, dass die Extremisten von außen finanziert werden und mit Technik und Munition sowohl per Luft als auch per See versorgt werden.

Kiss Kaupo
Ausländische Beobachter betonen Professionalität der Teilnehmer der Militärübung „Sapad 2017“
20 September, 19:50
Der Beobachter aus Estland, Kiss Kaupo, sagte, er habe sehr gute Eindrücke bekommen. „Das waren gut vorbereitete und professionelle Militärübungen“, sagte er.
Während der Militärübung
Beobachter aus Schweden betont hohes Organisationsniveau der Militärübung „Sapad 2017“
20 September, 19:15
Thomas Möller nahm früher an mehreren Beobachtermissionen teil. „In Belarus wurde alles auf hohem Niveau organisiert“, bemerkte er. Der Beobachter fügte hinzu, er habe während des Militärmanövers eine Möglichkeit bekommen, alle notwendigen Informationen zu erhalten.
IKRK hält Teilnahme an der Beobachtung der Militärübung „Sapad 2017“ für wichtig
20 September, 18:15
Der Vertreter des IKRK fügte hinzu, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz habe keine Schwierigkeiten mit Transparenz in der Zusammenarbeit mit allen Ländern, darunter mit Belarus und Russland. Die Teilnahme an der Beobachtung der Übung „Sapad 2017“ sei der Beweis für die Offenheit zum Dialog, resümierte Oleg Bondarenko.
Lukaschenko dankt Teilnehmern der Militärübung „Sapad 2017“
20 September, 14:51
Der Staatschef gratulierte Militärpersonen zum erfolgreichen Abschluss der Militärübung und wünschte ihnen weitere Erfolge in der Arbeit zur Sicherheit der beiden Völker. „Ich danke dem ganzen Menschenbestand, der an der Militärübung „Sapad 2017“ in Belarus teilgenommen hat“, erklärte Alexander Lukaschenko.
Lukaschenko: Ziele des Militärmanövers „Sapad 2017“ erreicht
20 September, 14:27
Der Präsident bemerkte, die Hauptphase der Militärübung sei auf sechs Truppenübungsplätzen und zwei Gelädeteilen durchgeführt worden. Dabei seien Aktionen nicht nur der Streitkräfte, sondern auch der territorialen Verteidigung geübt worden.
„Regt euch bitte ab“ - Lukaschenko beseitigt Besorgnisse über Verbleib russischer Truppen in Belarus
20 September, 14:24
Auf die Frage eines deutschen TV-Korrespondenten, ob der Staatschef den Abmarsch russischer Soldaten nach dem Ende von Sapad 2017 aus Belarus garantieren könne, reagierte Lukaschenko prompt: „Ich glaube, dass der Abmarsch russischer Truppen noch vor der Übung mehrmals zugesichert wurde.“
Lukaschenko: Militärtätigkeit von Belarus und Russland dient für Schutz nationaler Interessen
20 September, 13:46
Der Präsident bemerkte, die gegenwärtige militär-politische Lage werde durch die steigende Aktivität der Militärtätigkeit in der ganzen Welt gekennzeichnet. Unter diesen Bedingungen würden Belarus und Russland die Sicherheit des Unionsstaates sowie der OVKS-Mitgliedstaaten in der osteuropäischen Region gewährleisten.
„Qualitative Glanzleistung“: Lukaschenko über Ergebnisse des Militärmanövers Sapad 2017
20 September, 13:40
Die Übung lehnt sich an das vorher genehmigte Szenario an. Alle Ziele sind erreicht worden. Alle Übungsfragen sind auf einem hohen Qualitätsniveau abgearbeitet worden. Die Aufgaben zur gemeinsamen Abwehr feindlicher Truppen in Zeiten moderner Herausforderungen und Bedrohungen waren erfolgreich gelöst worden
Lukaschenko und Putin haben ihre getrennte Teilnahme an Sapad 2017 vorher vereinbart
20 September, 12:59
Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir die Truppen getrennt inspizieren. Das liegt daran, dass sowohl in Belarus als auch in Russland wichtige Übungsabschnitte stattfinden.
Lukaschenko inspiziert Militärmanöver Sapad 2017 bei Borissow
20 September, 12:14
Bei Borissow üben belarussische und russische Truppen die gemeinsame Abwehr eines angenommenen Feindes, Gegenoffensive und Zerschlagung feindlicher Truppen. Im Einsatz sind Kampfjets Su-34 und Su-25 sowie Hubschrauber Mi-24 und Mi-28H. Die Kontrolle wird aus den Flugzeugen Su-24MR durchgeführt. Für den Landeeinsatz werden Hubschrauber Mi-8 verwendet.
Weiter in der Rubrik
oder zur Seite wechseln
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk