Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus schlägt Usbekistan vor, Fahrplan für Zusammenarbeit für 2019-2020 vorzubereiten

Wirtschaft 12.06.2018 | 14:46
Während des Treffens
Während des Treffens

MINSK, 12. Juni (BelTA) - Belarus schlägt Usbekistan vor, Fahrplan für Zusammenarbeit für 2019-2020 vorzubereiten. Das teilte der belarussische Premier, Andrej Kobjakow, beim Treffen mit dem Vorsitzenden des Senats Usbekistans, Nigmatilla Juldaschew, mit.

„Wir schlagen vor, einen Fahrplan zur Intensivierung von Beziehungen zwischen unseren Staaten für 2019-2020 vorzubereiten, damit unsere bilaterale Kooperation komplex wird. Dieses Programm kann Teil des Vertrages zwischen Ländern über sozial-wirtschaftliche Zusammenarbeit bis 2028 werden. Man will es während des offiziellen Besuches des Staatschefs in Usbekistan unterzeichnen. Wir müssen bestimmte Ansätze, richtige Projekte im Wirtschaftsbereich zur Verfügung stellen“, sagte Andrej Kobjakow.

Außer der Entwicklung der Beziehungen im Handelsbereich, Industriekooperation verfügen die beiden Staaten über ein großes Potenzial im Bereich der Informationstechnologien. „Wir denken, dass wir Möglichkeiten für die Verwirklichung der IT-Projekte in Usbekistan haben. Wir sind bereit, solche Projekte im Bereich des Eisenbahn- und Automobiltransports vorzuschlagen“, fügte der Premier hinzu.

Er hob auch die Perspektiven für die Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit in Bildung und Kultur hervor. „Wir sind dazu bereit, Fachkräfte für die Wirtschaft Usbekistans an belarussischen Bildungseinrichtungen vorzubereiten, sagte Andrej Kobjakow. - Im April laufenden Jahres fanden belarussische Kultur- und Kinotage in Usbekistan statt. Wir werden laut vorhandenen Vereinbarungen auf den Besuch der Vertreter aus dem Kulturbereich Usbekistans Ende des Jahres warten“.

Andrej Kobjakow nannte den Besuch der parlamentarischen Delegation Usbekistans in Belarus ein wichtiges Ereignis für bilaterale Kontakte. „Wir rechnen damit, dass dieser Besuch einen zusätzlichen Impuls der Entwicklung der Beziehungen auf allen Bereichen verleiht“, schlussfolgerte er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk