Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und EU-Kommission erörtern Vereinfachung des gegenseitigen Zugangs zu Märkten

Wirtschaft 13.06.2018 | 15:55
Foto: Außenministerium von Belarus
Foto: Außenministerium von Belarus

MINSK, 13. Juni (BelTA) – Die vierte Runde des Handelsdialogs zwischen dem Außenministerium von Belarus und der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission hat am 12. Juni im belarussischen Außenministerium stattgefunden. Das gab der Pressedienst des belarussischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

An der Spitze der belarussischen Delegation stand der Vizedirektor des Departements für Außenwirtschaftstätigkeit im Außenministerium Juri Gorelik. Die Delegation der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission wurde von der Vizeleiterin der Verwaltung der Generaldirektion Handel, Ruta Zarnauskaite, vertreten. Während der Verhandlungen wurden sensible Fragen der Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft zwecks Vereinfachung der Bedingungen des gegenseitigen Zugangs zu Märkten und Schaffung günstiger Bedingungen für die Entwicklung von Geschäftskontakten erörtert.

Die Delegation der Europäischen Kommission wurde vom ersten Vizeaußenminister, Andrej Jewdotschenko, empfangen.

Die ständigen Sitzungen des Handelsdialogs lassen Informationen über konkrete Erwartungen von Belarus und EU im Bereich Kooperation in Handel und Wirtschaft austauschen, die Bildung der vertragsrechtlichen Basis der bilateralen Handelsbeziehungen besprechen, Mechanismen der Zusammenarbeit zur Abschaffung von Hürden im gegenseitigen Handel abstimmen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk