Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus wünscht sich engere Beziehungen mit EU in Handel und Wirtschaft

Wirtschaft 23.11.2017 | 19:01

BRÜSSEL, 23. November (BelTA) – Belarus rechnet damit, eine engere Partnerschaft mit EU-Staaten in Handel und Wirtschaft angehen zu können. Das erklärte der belarussische Außenminister Wladimir Makej vor Journalisten. Der Leiter des Außenministeriums nimmt am Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft in Brüssel teil.

„Wir haben die Vorbereitungen auf diesen Gipfel in einer engen Kooperation mit unseren europäischen Partnern getroffen. Darüber hinaus haben wir unser Anliegen zum Ausdruck gebracht. Wir wünschen uns engere Kontakte in Handel und Wirtschaft, die nicht von Problemen überschattet sind. Wir wünschen uns einen erleichterten Zugang zu den EU-Märkten. Uns interessiert die Zusammenarbeit im Energiebereich und wir wollen die europäischen Erfahrungen bei der Verbesserung des staatlichen Wirtschaftssystems nutzen“, erklärte der Minister.

Belarus und EU würden mehrere gemeinsame Projekte umsetzen, etwa bei der humanitären Kooperation, in den Bereichen örtliche Selbstverwaltung, Zivilgesellschaft, Zusammenwirken von Staat und Gesellschaft, sagte Makej.

Der Außenminister hält den EaP-Gipfel für eine gute Gelegenheit, die belarussische Position in Bezug auf die Lage in der Region, die neue Weltordnung und aktuelle Probleme zum Ausdruck zu bringen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Erstes Geely Autohaus in Minsk eröffnet
15 Dezember, 17:44 Wirtschaft
Friedenslicht wandert über Belarus
15 Dezember, 16:27 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk