Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belorusneft will Erdölförderung in Russland 2018 um 20% erhöhen

Wirtschaft 12.02.2018 | 12:56
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 12. Februar (BelTA) - Die belarussische Ölgesellschaft will Erdölförderung in Russland 2018 um 20% auf 180 Tsd. Tonnen erhöhen. Das teilte Hauptingenieur, stellvertretender Generaldirektor der Ölgesellschaft, Wladimir Goschkis mit.

Als Belorusneft die Ölgesellschaft Jangpur kaufte, gewann sie in Russland über 570 Tsd. Tonnen Erdöl, über 590 Tsd. Tonnen benzinhaltiges Erdölgas und Erdgas.“2018 wollen wir über 180 Tsd. Tonnen Erdöl fördern. Wenn man alle Ölprodukte im Äquivalent berechnet, so muss die Förderung 390 Tsd. Tonnen übersteigen. Im vorigen Jahr wurden über 150 Tsd. Tonnen Erdöl in der Russischen Föderation gewonnen“, teilte Wladimir Goschkis mit.

Bis 2023 plant das Unternehmen, Erdölförderung zu vergrößern, deshalb findet eine intensive Prospektion in Sibirien statt, fügte er hinzu. Außerdem hält Belarus lizenzvertragliche Grundstücke im Auge, die in Russland zur Versteigerung gestellt werden.

In diesem Jahr will Belorusneft 1,67 Mio. Tonnen fördern. Das ist um 20 Tsd. Mehr als 2017. „2017 stellten wir uns die Aufgabe, Erdölgewinnung auf 1,65 Mio. Tonnen zu steigern und wir haben diese erfüllt“, betonte Wladimir Goschkis.

Die wichtigsten belarussischen Erdölvorkommen befinden sich im vierten Entwicklungsstadium, deshalb sind ernsthafte Kapitalanlagen und Einsatz neuer moderner Technologien nötig. Gleichzeitig werden schwer zu fördernde Ressourcen gewonnen und wird nach neuen Lagerstätten gesucht.

Das Produktionsunternehmen Belorusneft wurde 1966 gegründet. Zu seinen Hauptaufgaben gehören Erdöl- und Erdgasförderung, Erdölservice, Erdölverarbeitung, Maschinenbau, Verkauf von Ölprodukten im In- und Ausland.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk