Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Britische Unternehmen am belarussischen Schnittholz interessiert

Wirtschaft 20.06.2018 | 13:48
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 20. Juni (BelTA) -Britische Unternehmen wollen belarussisches Schnittholz an der Börse kaufen. Darum ging es während der Verhandlungen mit britischen Holzbetrieben im zentralen Büro der „Belarussischen Universellen Warenbörse“. Das gab der BUTB-Pressedienst bekannt.

Dem Vorsitzenden des BUTB-Vorstands, Arkadi Salikow, zufolge bekommen britische Unternehmen bei der Anschaffung von Sägeholz an der Börse nicht nur Zugang zu einer großen Anzahl von Lieferanten, sondern senken auch wesentlich außenwirtschaftliche Risiken.

„Die Hauptfunktion der Börse besteht darin, Nachfrage und Angebot an Waren zu akkumulieren, indem sie zur Bildung des Marktpreises unter den Bedingungen des hohen Wettbewerbs beiträgt. Wir schlagen den Offerenten einige Instrumente vor, die uns gegen Verletzung von Vertragsverpflichtungen durch den Handelspartner sichern. Das sind Abrechnungen durch Subkontos der Börse, Anzahlung, Kontrolle über Börsengeschäfte. Der Anteil der Problemgeschäfte übersteigt nicht 1%“, unterstrich Arkadi Salikow.

Außerdem besprachen die Seiten Qualität des belarussischen Schnittholzes, Stabilität der Lieferungen und der Logistik. Der geschäftsführende Direktor des Unternehmens Carter Turner Ltd. Peter Carter glaubt, dass die Qualität der belarussischen Erzeugnisse den britischen Standards entspricht. Dabei sei der Preis für belarussisches Schnittholz sogar mit Berücksichtigung von Transportkosten sehr attraktiv.

„Wir wurden beim Besuch des Holzbetriebes Borissow beeindruckt. Solche Erzeugnisse werden zweifellos auf dem britischen Markt nachgefragt. Wenn man Preisnotierungen belarussischen Schnittholzes einschätzt, so kann man sagen, dass die Preiswettbewerbsfähigkeit belarussischer Erzeugnisse sehr hoch ist. Die vorgeschlagenen Arbeitsschemata helfen bei der Optimierung von Kosten. Hier gibt es viel Neues für uns, aber es lohnt sich zu probieren“, betonte der britische Geschäftsmann.

Im BUTB-Rahmen wurden auch B2B-Gespräche der britischen Delegation mit belarussischen Forstbetrieben durchgeführt, die an Holzexporten durch Börsen interessiert sind. In der nächsten Zeit will man ein Verzeichnis der belarussischen Holzprodukte zusammenstellen, die auf dem Markt Großbritanniens gefragt sind.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk