Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Chinesischer Investor will Holzverarbeitungs- und Möbelbetriebe in FWZ „Witebsk“ gründen

Wirtschaft 10.07.2018 | 15:12

MINSK, 10. Juli (BelTA) – Die Verwaltung der Freien Wirtschaftszone (FWZ) „Witebsk“ und das chinesische Unternehmen „Blue Lotus“ haben eine Absichtserklärung über die Gründung von Holzverarbeitungs- und Möbelbetrieben in der Freien Wirtschaftszone unterzeichnet. Das gab die Verwaltung der FWZ einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

Der chinesische Investor will bis zehn Produktionsbetriebe für die Herstellung einer breiten Palette von Produkten aus Holz – von Bio-Brennstoffen bis Möbel – gründen. Das geplante Investitionsvolumen beträgt mindestens $300 Mio.

Der Beginn des Projektes ist für 2019 angesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt will der Investor alle Organisationsfragen lösen. Er will auch die Frage über Rohstofflieferungen aus Russland durcharbeiten.

Die Freie Wirtschaftszone (FWZ) „Witebsk“ wurde 1999 eingerichtet. Sie nimmt eine Fläche von über 2,4 Tsd. ha ein und besteht aus 13 Sektoren. Die ansässigen Unternehmen der FWZ sind 39 Betriebe unter Teilnahme von Investoren aus 12 Ländern, die ihre Tätigkeit in über 25 Produktionsrichtungen (Maschinenbau, Elektronik, Tiermedizin, Chemie-, Brennstoff-, Lebensmittel- und Leichtindustrie) ausüben. Die Gesamtanzahl der Beschäftigten macht rund 11 Tsd. Menschen aus.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk