Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Exporte von Betrieben des belarussischen Landwirtschaftsministeriums um 3,9% 2017 erhöht

Wirtschaft 19.02.2018 | 18:03

MINSK, 19. Februar (BelTA) -Die Betriebe des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung von Belarus erhöhten 2017 ihre Exporte um 3,9%. Das teilte der Leiter der Hauptverwaltung für Außenwirtschaft des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung, Alexej Bogdanow, mit.

„Landwirtschaftliche Exporte der Betriebe verschiedener Eigentumsformen betrugen 2017 etwa $5 Mrd. Die Exporte stiegen um 3,9% und beliefen sich auf $2,4 Mrd. Der Exporterlös wurde um $89Mio. vergrößert. Die Betriebe des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung lieferten ihre Erzeugnisse nach 70 Ländern der Welt. Die Geographie der Länder wurde um 8 Staaten erweitert“, sagte Alexej Bogdanow.

Russland führt in der Liste der Exporte - $2,1Mrd. „Wir bemühen uns sehr, diesen Markt zu bewahren. Dabei wollen wir die Angewiesenheit auf den russischen Markt senken und Exporte diversifizieren. Dies gelingt uns allmählich. Nach Ergebnissen des Jahres sank der Anteil Russlands an gesamten landwirtschaftlichen Exporten um 4,9% und betrug 89,4%. Den zweiten Platz nach Exporten nimmt Kasachstan mit $72 Mio. ein. Auf Rang drei landete die Ukraine ($38 Mio.). Wir gehen allmählich in den ukrainischen Markt ein. Exportwachstum belief sich im vorigen Jahr auf 32%“, betonte der Leiter der Hauptverwaltung für Außenwirtschaft.

Die landwirtschaftlichen Lieferungen in die Türkei stiegen 2017 um das 107-fache und machten $10,8 Mio. aus. „In die Türkei werden Butter, trockene Milchprodukte, Eier geliefert. In diesem Jahr wollen wir das Käseangebot erweitern“, fügte Alexej Bogdanow hinzu.

Belarus bemüht sich um die Erweiterung von Landwirtschaftsexporten in die EU. 2017 bezifferten sich die Exporte nach Polen auf $10,6 Mio. Danach folgt Litauen ($6,4 Mio.). „Wir arbeiten an der Zertifizierung der Betriebe für die Lieferungen in die EU von Milcherzeugnissen, Geflügelfleisch. Wir besprechen mit unseren Kollegen aus Europa Transit belarussischer Viehzuchtwaren durch die EU in den Hafen von Klaipeda. Das ist für uns eine sehr wichtige Frage, weil es für uns viel vorteilhafter ist, Rind- und Geflügelfleisch durch diesen Hafen zu den Märkten Afrikas und Südostasiens zu liefern“, unterstrich der Leiter der Hauptverwaltung für Außenwirtschaft.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Vatertag in Minsk
gestern 15:12 Gesellschaft
Großes britisches Festival in Minsk
gestern 00:08 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk