Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Gebiet Kaluga interessiert an Heranziehung belarussischer Spezialisten zum Bau von Agrarstädtchen

Wirtschaft 06.12.2017 | 16:39
Während des Treffens. Foto: Ministerium für Architektur und Bauwesen
Während des Treffens. Foto: Ministerium für Architektur und Bauwesen

MINSK, 6. Dezember (BelTA) – Das Gebiet Kaluga zeigt sich interessiert an der Heranziehung belarussischer Spezialisten zum Bau von Agrarstädtchen. Das gab die Pressesprecherin des Ministeriums für Architektur und Bauwesen, Jewgenija Filimonowa, der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Heute fand das Treffen des Vizeministers für Architektur und Bauwesen von Belarus, Dmitri Semenkowitsch, mit dem ersten Vizegouverneur des Gebiets Kaluga, Dmitri Denissow, statt. „Wir arbeiten an der Entwicklung dörflicher Ortschaften aktiv. Eine der Ideen ist der Bau von Agrarstädtchen. Wir wissen, dass ähnliche Projekte in Belarus bereits umgesetzt worden sind. Mit Rücksicht auf Ihre vorhandenen Erfahrungen wollen wir Empfehlungen bekommen. Wir betrachten Ihre mögliche Teilnahme am Bau ähnlicher Projekte in unserer Region“, sagte Dmitri Denissow.

Dmitri Semenkowitsch wies auf ein vielversprechendes Projekt, das in Belarus bereits umgesetzt wurde. „Wir können Erfahrungen in diesem Bereich teilen. Das Ministerium für Architektur und Bauwesen, das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung und Gebietsregierungen arbeiteten die Entwicklung der Ortschaften am Beispiel der Bebauung der stadtähnlichen Ortschaft Kopys durch. Es wurde ein einzelnes Album von Musterprojekten „Dorf der Zukunft“ ausgearbeitet“, bemerkte er.

Für das „Dorf der Zukunft“ sind Integrität der Siedlungszentren, eine komplexe Rekonstruktion und Modernisierung sozial-kultureller und kommunalwirtschaftlicher Objekte, eine komplexe bauliche Gestaltung und Bepflanzung von Territorien, Ingenieur- und Transport-High-Level-Infrastruktur gekennzeichnet.

Dmitri Denissow zeigte Interesse für den Besuch ähnlicher Objekte. „Wir wollen eine besondere Aufmerksamkeit auf Objekte im Gesundheitswesen lenken. Es steht uns bevor, ein großes Projekt in diesem Bereich in den nächsten drei Jahren umzusetzen. Ihre Erfahrungen werden sehr nützlich sein“, sagte er. Dmitri Semenkowitsch bemerkte, eines der besten Projekte auf diesem Gebiet sei das klinische medizinische Zentrum im Dorf Shdanowitschi, dessen Bau kurz vor dem Abschluss stehe.

Während des Treffens erörterten die Seiten den Bau von gemeinsamen Projekten in der Region Kaluga, die Entwicklung der städtischen Infrastruktur, die Lösung von Problemen mit Parkplätzen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Feierliche Illumination in Minsk
gestern 18:25 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk