Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Parlamente von Belarus und Sudan wollen zur Ankurbelung des Handels beitragen

Wirtschaft 14.11.2017 | 17:57

MINSK, 14. November (BelTA) – Belarus und Sudan haben vereinbart, parlamentarische Mechanismen für die Belebung des bilateralen Handels einzusetzen. Darum ging es beim Treffen von Sprecher der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung Wladimir Andrejtschenko mit dem Vorsitzenden der Volksversammlung Sudans, Ibrahim Ahmed Omer, wie der Pressedienst des belarussischen Parlaments gegenüber BelTA mitteilte.

Die Verhandlungen fanden im Rahmen der offiziellen Visite der belarussischen Parlamentsdelegation nach Sudan statt. Die Seiten tauschten sich über die aktuelle Fragen der bilateralen Tagesordnung aus. Einen Schwerpunkt bildete die Entwicklung des parlamentarischen Dialogs. Die Parlamentsvorsitzenden sprachen sich für regelmäßige parlamentarische Treffen aus.

„Es wurde eine Vereinbarung getroffen, dass Parlamente der beiden Staaten maximal viel zur Belebung der Kooperation in Handel und Wirtschaft beitragen werden. Wladimir Andrejtschenko erzählte über die belarussische Vision der Zusammenarbeit in konkreten Wirtschaftsprojekten“, hieß es.

Sudan sei ein wichtiger Partner von Belarus in Afrika, mit dem große Projekte vor allem in den Bereichen humanitäre Kooperation und Gesundheitstourismus denkbar seien, betonte Andrejtschenko.

Der Parlamentsvorsitzende führte anschließend mehrere Gespräche mit einer Reihe sudanesischer Parlamentarier.

Die Delegation des belarussischen Parlaments hält sich bis zum 16. November zu einem offiziellen Besuch in Sudan auf.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk