Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Rapota: Haushalt des Unionsstaates wird 2019 mit Defizit verabschiedet

Wirtschaft 13.03.2018 | 13:42

MINSK, 13. März (BelTA) - Der Haushalt des Unionsstaates wird 2019 mit Defizit verabschiedet. Das erklärte Staatssekretär des Unionsstaates, Grigori Rapota, im Fernsehsender Belarus 1.

„Das Wahlergebnis in Russland muss sich hoffentlich positiv auf den Unionsstaat auswirken. Unsere Arbeit wird durch nichts gehindert, betonte Grigori Rapota. Wir arbeiten weiterhin an der Tagesordnung des Obersten Staatsrates. Der Haushalt des Unionsstaates für 2018 ist schon verabschiedet“. Er betonte positive Entwicklung in der Haushaltspolitik des Unionsstaates. „Den Haushaltsüberschuss vom vorigen Jahr verringern wir in diesem Jahr um die Hälfte. Im nächsten Jahr können wir einen Haushalt mit Defizit verabschieden“. Laut Prognosen bedürfen alle Unionsprogramme Investitionen.

Innerhalb 20 Jahre hat das Unionsprojekt seine Existenzfähigkeit bewiesen. Die Integration zieht in viele Bereiche ein. Wirtschaftsstreitigkeiten zwischen Ländern schaffen nicht die erreichten Resultate ab, betonte der Gesprächspartner. Über einige Fragen entscheidet die Europäische Wirtschaftsunion. Streitigkeiten werden aber nicht immer laut Verordnung geregelt. „Es gibt Fragen, über die der Unionsstaat entscheidet. Das sind landwirtschaftliche Bilanzen“, fügte Grigori Rapota hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Ehrenmal für die Nazi-Opfer in Rossony
gestern 16:35 Fotoreportage
Lukaschenko trifft IAAF-Präsidenten
gestern 09:33 Präsident
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk