Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Ressortministerien entwickeln Prognose der sozial-ökonomischen Entwicklung im Zeitraum bis 2019

Wirtschaft 14.04.2018 | 16:09
Wladimir Sinowski. Archivfoto
Wladimir Sinowski. Archivfoto

MINSK, 14. April (BelTA) – Im Wirtschaftsministerium ist am 14. April eine interinstitutionelle Ad-hoc-Arbeitsgruppe unter Vorsitz von Ressortminister Wladimir Sinowski zur ersten Sitzung zusammengekommen, um über die Prognose der sozial-ökonomischen Entwicklung der Republik Belarus im Zeitraum bis 2019 zu beraten. Das teilte der Pressedienst des Wirtschaftsministeriums gegenüber BelTA mit.

„Unsere heutige Sitzung ist weichenstellend. Wir müssen Entscheidungen treffen, die bei der Entwicklung künftiger Prognose-Papiere zur Hilfe gezogen werden können. Nicht nur im Zeitraum bis 2019, sondern auch für das Jahr 2020, das letzte Jahr des laufenden Jahrfünfts. Wir legen heute im Grunde genommen das Fundament für die nächsten fünf Jahre“, betonte Minister.

Die Arbeitsgruppe setze sich aus Entscheidungsträgern unterschiedlicher Behörden zusammen, sagte Sinowski. Das sei sehr wichtig und aktuell. Das Wirtschaftsministerium habe zusammen mit anderen Behörden eine gewaltige Vorbereitungsarbeit gemacht, unterschiedliche Szenarien durchgespielt und die wichtigsten Makrokennziffern erarbeitet.

Im Mittelpunkt der Sitzung der Arbeitsgruppe standen äußere und innere Faktoren und ihre Wirkung auf mögliche Szenarien der ökonomischen Entwicklung von Belarus 2019.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Vatertag in Minsk
gestern 15:12 Gesellschaft
Großes britisches Festival in Minsk
gestern 00:08 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk