Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Semaschko: Ziel der Verhandlungen zwischen Lukaschenko und Maduro erreicht

Wirtschaft 05.10.2017 | 17:56

MINSK, 5. Oktober (BelTA) – Das Hauptziel der Verhandlungsgespräche zwischen den Präsidenten von Belarus und Venezuela, Alexander Lukaschenko und Nicolás Maduro, ist erreicht. Das erklärte Vizepremier Wladimir Semaschko vor Journalisten.

„Das Hauptziel dieser Verhandlungen war es, den belarussisch-venezolanischen Beziehungen in allen Bereichen einen neuen Impuls zu verleihen. In erster Linie in der Wirtschaft, aber auch in der Politik und im Bereich Soziales. Wir brauchten seit langem einen ähnlichen Impuls“, erklärte Semaschko.

Er erinnerte daran, dass Belarus und Venezuela seit 2007 intensive Beziehungen pflegen. In Venezuela haben belarussische Spezialisten Produktionsbetriebe für Traktoren, Lastkraftwagen, Straßenbautechnik und Keramik gebaut. Sie sind auch an Wohnbauprojekten beteiligt.

„Wir setzen unsere Arbeit fort. Aufgrund verschiedener Umstände, lokaler Probleme und Weltwirtschaftskrise ist das bilaterale Handelsvolumen wesentlich zurückgegangen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand der Neustart der Beziehungen. Es ging darum, die vorhandene Basis zu nutzen, um die Beziehungen auf eine neue Qualitätsebene zu bringen. In Venezuela haben wir Betriebe gebaut, die konkurrenzfähig sein können“, sagte Semaschko.

Belarus sei eine offene und exportorientierte Wirtschaft, so Vizepremier. „Unsere strategischen Wünsche fallen mit denen von Venezuela komplett zusammen“, betonte er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Gesamtnotfallübungen erfolgreich abgeschlossen
19 Oktober, 17:53 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk