Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Weltbank erwartet wirtschaftliche Erholung in Eurozone und Zentralasien

Wirtschaft 10.01.2018 | 10:40

WASHINGTON, 10. Januar (BelTA - TASS) – Eine weitere Erholung der Wirtschaft in der Eurozone und in Zentralasien prognostiziert die Weltbank für 2018. Das geht aus dem Januar-Bericht der Weltbank zur Weltwirtschaft hervor.

„Das Wirtschaftswachstum in Europa und Zentralasien hat alle Erwartungen übertroffen. In diesen Regionen ist die Wirtschaft im Jahr 2017 um 3,7% gestiegen, im Vorjahr lag die Wachstumsrate bei 1,7%. Diese allmähliche Erholung der Wirtschaft findet nach drei Jahren der Stagnation und nach einer rapiden Ölpreissenkung 2014 wieder statt“, sagen die Experten. Sie sprechen von einem hohen Wachstumstempo in den Staaten, die Rohstoffe sowohl importieren als auch exportieren.

Zur Belebung der Wirtschaft trugen vor allem der private Konsum und Investitionen bei. Reiner Export führte zur Steigerung der ökonomischen Aktivität in den westlichen Teilen der Region. Einen besonders großen Beitrag zur Erholung der Wirtschaftskonjunktur leisteten zwei Staaten – Russland und die Türkei.

Nach Angaben der Weltbank werde die Weltwirtschaft im laufenden Jahr um 3,1 Prozent wachsen. Die WB hat auch vor Risiken gewarnt. Die vorhandenen Reserven in der Weltwirtschaft könnten langsam verbraucht werden.

Zum ersten Mal seit der globalen Finanzkrise von 2008/2009 wird die Weltwirtschaft im Jahr 2018 die höchsten Zahlen aufweisen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk