Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Witali Ignatenko

Belarussische Helsinki-2-Initiative neuer Trend in Europa

Meinungen 12.07.2017 | 18:47
Witali Ignatenko Witali Ignatenko Präsident des Weltverbandes der russischen Presse, UNESCO-Botschafter des guten Willens

MINSK, 12. Juli (BelTA) – Die belarussische Initiative zum Start des neuen Helsinki-Prozesses ist in Europa im Trend. Diese Meinung äußerte UNESCO-Botschafter des guten Willens, Präsident des Weltverbandes der russischen Presse (WARP), Witali Ignatenko, beim Treffen mit dem Präsidenten Alexander Lukaschenko.

„Ich glaube, Sie haben mit Ihrer Initiative das Richtige getroffen, den aktuellen Trend in Europa. Alle haben es satt, miteinander zu streiten oder in Feindschaft zu stehen. Des gegenseitigen Missverständnisses sind alle überdrüssig. Verständigung ist heute das Ziel vieler. Nicht zufällig fand die Jahrestagung der OSZE PV in Belarus statt“, sagte Witali Ignatenko.

„Ohne neue Ideen wird Europa ersticken oder sich weiter mit bestehenden Problemen wie Migration befassen. Die Schlussakte von Helsinki 2 könnte Freiraum für neue Ideen schaffen. Sie könnte zur Lösung jener Probleme beitragen, die vor Europa stehen. Sie haben die richtige Zeit und die richtige Zuhörerschaft gewählt“, erklärte Witali Ignatenko.

Minsk sei eine gute Dialogplattform zur Lösung globaler und lokaler Probleme. Das müsse man als Chance sehen und unverzüglich handeln, zeigte sich der WARP-Präsident sicher.

Ein anderer Teilnehmer des Treffens, WARP-Sekretär und erster Vizegeneraldirektor der russischen Informationsagentur TASS, Michail Gusman, hält die belarussische Initiative ebenfalls für rechtzeitig. „Eine Neubesinnung auf gesamteuropäische Werte ist heute, wo Europa auseinander klafft, sehr rechtzeitig.“

„Belarus trägt sich seit Jahren mit der Idee, einen neuen internationalen Prozess zu beginnen“, sagte Alexander Lukaschenko. „Auf der Jahrestagung der OSZE PV hat Belarus diese Initiative lau angekündigt. Viele postsowjetische Staaten haben die Idee für gut gefunden. Auch der Westen akzeptiert die Initiative."

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk