Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Wladimir Makej

Kooperationsausbau mit Belarussen im Ausland fördert Entwicklung des Landes

Meinungen 28.12.2017 | 16:29
Wladimir Makej Wladimir Makej Außenminister der Republik Belarus

Der Kooperationsausbau mit im Ausland lebenden Belarussen fördert Entwicklung des Landes in verschiedenen Bereichen. Das erklärte der belarussische Außenminister Wladimir Makej vor Journalisten.

„Der Kooperationsausbau mit im Ausland lebenden Belarussen ist für unseren Staat sehr wichtig. Dies fördert seine Entwicklung auf verschiedenen Gebieten: Wirtschaft, Politik, humanitären Bereich, Kultur“, sagte Wladimir Makej.

Ihm zufolge erarbeitet das Außenministerium einen Kooperationsplan mit Landleuten. Das seien nur die ersten Schritte, stellte der Diplomat fest.

Im Außenministerium funktioniert der Beirat für Angelegenheiten der im Ausland lebenden Belarussen. Dort werden die Probleme der Bürger erörtert, weiterer Kooperationsausbau zwischen dem Staat und der belarussischen Diaspora beraten.

Wladimir Makej machte darauf aufmerksam, dass viele im Ausland lebende Belarussen außenwirtschaftliche Tätigkeit dort betreiben. Sie machen Vorschläge zur Annäherung der in Belarus und im Ausland lebenden Belarussen.

Die Zusammenarbeit in Kultur ist von großer Bedeutung. Dem Minister zufolge müssen die ausländischen Bürger über Belarus und die Traditionen des Landes erfahren. Darin können die im Ausland lebenden Landleute helfen.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Ehrenmal für die Nazi-Opfer in Rossony
22 Juni, 16:35 Fotoreportage
Lukaschenko trifft IAAF-Präsidenten
22 Juni, 09:33 Präsident
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk