Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Oleg Paferow

Maduros Belarus-Besuch wird neue Wege für bilaterale Beziehungen öffnen

Meinungen 04.10.2017 | 09:54
Oleg Paferow Oleg Paferow Botschafter der Republik Belarus in Venezuela

MINSK, 3. Oktober (BelTA) – Mit dem Besuch des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro in Belarus können neue Wege für bilaterale Kooperation zwischen den beiden Staaten erschlossen werden. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Belarus in Venezuela, Oleg Paferow, heute vor Journalisten.

„Wir glauben, dass wir mit dem Besuch des venezolanischen Präsidenten in Belarus und der Sitzung der Kommission für Handel und Wirtschaft neue Wege für bilaterale Kooperation beschreiten können“, sagte Paferow.

Belarus und Venezuela haben vor 20 Jahren diplomatische Beziehungen aufgenommen. In dieser Zeit sind über 30 Verträge und Abkommen in unterschiedlichen Bereichen unterzeichnet worden.

Die größten Ergebnisse hätten Belarus und Venezuela in der Industrie erzielt, sagte der Botschafter. „Wir haben Montagebetriebe für MAZ-Fahrzeuge, Traktoren und Straßenbautechnik gebaut“, bemerkte er. „Wir wollen die Lokalisierung auf 60% erhöhen. Damit erhalten wir die Möglichkeit, unsere Technik auf den Mercosur-Märkte steuerfrei zu liefern. Belarussische Experten haben in Venezuela ein Ziegelwerk gebaut und wollen einen Verwertungsbetrieb für Akku-Batterien errichten.“

Belarussische Bauunternehmen haben mit Partnern aus Venezuela Wohnbauaufträge in Höhe von 20 000 Wohnungen geschlossen. 7900 Wohnungen sind bereits gebaut. Außerdem werden in Venezuela belarussische Agrarstädtchen gebaut.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Gesamtnotfallübungen erfolgreich abgeschlossen
19 Oktober, 17:53 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk