Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Margot Klestil-Löffler

ZEI-Vorsitz von Belarus gibt Möglichkeit für Stärkung der Kooperation mit EU

Meinungen 08.06.2017 | 15:06
Margot Klestil-Löffler Margot Klestil-Löffler die stellvertretende ZEI-Generalsekretärin

Der Vorsitz von Belarus bei der Zentraleuropäischen Initiative wird eine Möglichkeit für die Stärkung der Zusammenarbeit mit der Europäischen Union geben. Das erklärte die stellvertretende ZEI-Generalsekretärin, Margot Klestil-Löffler, heute vor Journalisten vor dem Treffen der Leiter der Industrie- und Handelskammern der ZEI, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die ZEI stellt eine einzigartige internationale Plattform dar, die Belarus die Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der Initiative, internationalen Instituten entwickeln und die Kooperation mit der Europäischen Union stärken lässt“, sagte sie.

Laut Margot Klestil-Löffler sei der Beschluss über den ZEI-Vorsitz von Belarus politisch und strategisch sehr wichtig. „Die Teilnahme des Premiers von Belarus an der heutigen Sitzung zeugt von der ernsten Aufmerksamkeit, die Belarus auf diese Initiative lenkt. Ich bin überzeugt, dass der ZEI-Vorsitz nicht nur für Belarus, sondern auch für andere Mitgliedstaaten der Initiative wichtig ist“, fügte die stellvertretende ZEI-Generalsekretärin hinzu.

Margot Klestil-Löffler betonte eine wichtige Rolle der Belarussischen Industrie- und Handelskammer an der ZEI-Arbeit und begrüßte die Teilnahme der Internationalen Handelskammer der Seidenstraße (Volksrepublik China) im Kontext der Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern der Zentraleuropäischen Initiative. „Im vorigen Jahr fand in Triest die internationale Konferenz der ZEI und der Internationalen Handelskammer der Seidenstraße statt, die der chinesischen Initiative „Belt and Road“ gewidmet wurde. Ich denke, dass die Teilnahme Chinas eine gute Möglichkeit für die Stärkung der Zusammenarbeit auf dem gesamten Kontinent gibt“, resümierte sie.

Das Treffen der Leiter der Industrie- und Handelskammern der ZEI findet in Minsk am 8./9. Juni statt. An der Veranstaltung nehmen die stellvertretende ZEI-Generalsekretärin Margot Klestil-Löffler, Leiter der Industrie- und Handelskammern aus Belarus, Bosnien und Herzegowina, Österreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Mazedonien, Moldau, Polen, Russland, der Slowakei und der Ukraine teil. Bulgarien, Rumänien und Tschechien werden von Leitern der diplomatischen Missionen vertreten, die in Belarus akkreditiert sind.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk