Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und EU müssen Interessen voneinander zwecks Sicherheit in Region berücksichtigen

Politik 19.05.2017 | 13:46
Sergej Rachmanow
Sergej Rachmanow

MINSK, 19. Mai (BelTA) – Belarus und die Europäische Union müssen die Interessen voneinander zwecks der allgemeinen und wirtschaftlichen Sicherheit in der Region berücksichtigen. Das erklärte der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Rats der Republik für internationale Angelegenheiten und Staatssicherheit, Sergej Rachmanow, heute in der Konferenz „25 Jahre Außenpolitik der Republik Belarus“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wenn wir die Interessen voneinander nicht berücksichtigen werden, werden wir keine Perspektiven weder vom Standpunkt der allgemeinen Sicherheit noch vom Standpunkt der wirtschaftlichen Sicherheit haben. Wir sehen nicht, dass die Interessen von Belarus durch westliche Partner völlig berücksichtigt werden“, sagte Sergej Rachmanow.

Der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses unterstrich, die Seiten müssten trotz der bestimmten Schwierigkeiten das konstruktive Zusammenwirken entwickeln und die Bilanz der Interessen sichern.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk