Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Jermoschina schließt Durchführung einer der Wahlkampagnen früher als 2020 nicht aus

Politik 13.09.2017 | 18:03
Lidia Jermoschina. Archivfoto
Lidia Jermoschina. Archivfoto

MINSK, 13. September (BelTA) – Die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission (ZWK), Lidia Jermoschina, schließt die Durchführung einer der Wahlkampagnen früher als 2020 nicht aus. Das sagte sie im Interview mit einem BelTA-Korrespondenten.

Die ZWK-Leiterin bestätigte, die Parlaments- und Präsidentenwahlen in Belarus würden 2020 fast völlig übereinstimmen. Die Präsidentenwahlen sollten nicht später als am 30. August stattfinden. Die Wahlen zur Repräsentantenkammer sollten nicht später als am 10. September durchgeführt werden. Lidia Jermoschina meint nicht, dass diese Wahlkampagnen gleichzeitig durchgeführt werden. „Am ehesten wird eine politische Entscheidung getroffen und eine der Wahlkampagnen früher stattfindet. Der Staatschef und das Parlament müssen es entscheiden. Die Wahlen dürfen früher aber nicht später durchgeführt werden“, erläuterte Lidia Jermoschina.

Sie schließt nicht aus, dass die beiden Wahlkampagnen im selben Jahr stattfinden. „Ich denke, dass es sehr schwierig sein wird, zwei Wahlkampagnen hintereinander durchzuführen. Vielleicht wäre es rationell, eine der Wahlkampagnen im Herbst 2017 durchzuführen“, bemerkte Lidia Jermoschina.

„Ich kann sagen, dass in unserem Fall alles von vielen Faktoren abhängen wird. Das betrifft sowohl die internationale als auch die wirtschaftliche Lage. Es ist zu früh, darüber zu sprechen“, fügte ZWK-Leiterin hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Belarus nimmt am 10. ICC-Kongress teil
gestern 17:36 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk