Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lebedew: Ukraine nimmt an Arbeit der GUS-Behörden als Beobachterland teil

Politik 17.07.2018 | 12:57
Sergej Lebedew. Archivfoto
Sergej Lebedew. Archivfoto

MINSK, 17. Juli (BelTA) – Die Ukraine nimmt an der Arbeit der GUS-Behörden als Beobachterland teil. Das sagte der Vorsitzende des Exekutivkomitees, Exekutivsekretär der GUS, Sergej Lebedew, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir hoffen darauf, dass die Ukraine ihre Teilnahme an der Integrationskooperation ankurbeln wird“, sagte der Vorsitzende des GUS-Exekutivkomitees.

Sergej Lebedew wies auf das analytische Material des Instituts für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen hin, das auf der Website des GUS-Exekutivkomitees veröffentlicht wurde. „Wissenschaftler zeigen deutlich, dass der GUS-Austritt die Wirtschaftsinteressen der Ukraine stark beeinflusst“, bemerkte er.

Der Vorsitzende des GUS-Exekutivkomitees erinnerte an Ausgaben im humanitären Bereich. „Russland, die Ukraine und Belarus sind durch verwandtschaftliche und freundliche Kontakte verbunden. Der GUS-Austritt der Ukraine erschwert die Bewegung der Bürger im GUS-Raum“, unterstrich Sergej Lebedew.

Ihm zufolge habe das GUS-Exekutivkomitee keine offiziellen Dokumente über den geplanten GUS-Austritt der Ukraine bekommen. „Wir sind darüber sehr froh“, fügte er hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk