Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Makej: Belarus setzt sich konsequent für Russlands Interessen in EaP ein

Politik 20.06.2018 | 10:31
Lawrow und Makej
Lawrow und Makej

MINSK, 20. Juni (BelTA) – Als Teilnehmerstaat der Östlichen Partnerschaft setzt sich Belarus konsequent dafür ein, dass Russlands Interessen in dieser EU-Initiative unbedingt berücksichtigt werden. Das erklärte Außenminister Wladimir Makej heute in der Sitzung des Oberstes Staatsrates des Unionsstaates.

Makej stellte den Teilnehmern des Gipfeltreffens einen Plan für koordiniertes Handeln der verbündeten Staaten auf der Weltarena im Zeitraum 2018-2019 vor. „Der Fokus unserer gemeinsamen Außenpolitik liegt primär auf der Kooperation mit der EU. Belarus vertritt in der Östlichen Partnerschaft eine konsequente Position, dass Russlands Interessen unbedingt Rechnung getragen werden muss“, sagte er.

Belarus vertritt darüber hinaus Interessen seines verbündeten Partners in der gemeinsamen Beratergruppe zum Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa. Im Oktober kommen russische Experten zur hochrangigen Konferenz, die unter der Ägide der OSZE stattfindet und sich dem Thema Prävention und Bekämpfung des Terrorismus im Digitalzeitalter“ widmet.

In der OSZE hat Belarus seine eigenen Prioritäten durchzusetzen, das sind die Harmonisierung der Integrationsprozesse, der Kampf gegen den Menschenhandel und des Drogenhandels und weitere Herausforderungen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk