Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Makej: Verhandlungen zu Ukraine müssen unterstützt werden

Politik 07.12.2017 | 14:53
Wladimir Makej. Foto des Außenministeriums
Wladimir Makej. Foto des Außenministeriums

MINSK, 7. Dezember (BelTA) - Die Tätigkeit der trilateralen Kontaktgruppe zur Beilegung der Ukraine-Krise muss entscheidend unterstützt werden. Das erklärte der belarussische Außenminister Wladimir Makej beim 24. Treffen des Rates der Außenminister der OSZE-Mitgliedsstaaten in Wien. Das gab der Pressedienst des Außenministeriums bekannt.

Die Tätigkeit der trilateralen Kontaktgruppe, die in Minsk regelmäßig tage, und der Besonderen Überwachungsmission in der Ukraine müsse entscheidend unterstützt werden, so Wladimir Makej.

Er betonte, dass die Beilegung der Krise – vom Bergkarabach bis zur Ukraine – die Schlüsselrichtung der OSZE-Tätigkeit ist. „Minsker Abkommen bleiben Grundpfeiler der friedlichen Beilegung in der Ukraine und müssen von allen Parteien vollkommen berücksichtigt werden“, hob der Minister hervor

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Feierliche Illumination in Minsk
gestern 18:25 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk