Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Sajdik: Weihnachtsfrieden im Donbass muss unbefristet sein

Politik 10.01.2018 | 10:09
Martin Sajdik. Archivfoto
Martin Sajdik. Archivfoto

MINSK, 10. Januar (BelTA) -Weihnachts-Waffenstillstand im Donbass muss unbefristet sein. Die Erklärung des besonderen OSZE-Vertreters, Martin Sajdik, ist auf der Seite der Organisation veröffentlicht.

Der am 27. Dezember 2017 stattgefundene Gefangenenaustausch habe gezeigt, dass schwierige Probleme mit politischem Willen gelöst werden können. Martin Sajdik rufe die Konfliktseiten dazu auf, die positive Entwicklung fortzusetzen und weiterhin an der Stärkung des gegenseitigen Vertrauens zu arbeiten. Anlässlich des orthodoxen Weihnachtens und des Alten Neujahrs fordere er die Konfliktseiten zu einem totalen, beständigen und unbefristeten Waffenstillstand auf, steht in der Erklärung.

Der Waffenstillstand wird seit dem 23. Dezember gehalten. Einer der Leiter der Sonderüberwachungsmission der OSZE in der Ukraine Alexander Hug betonte eine Verbesserung der Lage in der Region. Während am 19. Dezember der Waffenstillstand etwa 3,5Tsd. Mal verletzt wurde, so wurden am 24. Dezember nur 64 Verstöße festgestellt.

Die Kontaktgruppe ist dazu bereit, sich nach einer kurzen Pause wieder an die Arbeit zu machen. Am 18. Januar finden in Minsk Beratungen statt.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Drei neue Hotels eröffnen in Minsk 2018
gestern 14:09 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk