Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Schengen-Visum für Belarussen kann 35 Euro kosten

Politik 16.03.2018 | 13:27

MINSK, 16. März (BelTA) - Nach der Unterzeichnung entsprechender Abkommen mit der EU kann der Preis für ein Schengen-Visum für Belarussen auf 35 Euro gesenkt werden. Das gab die Vertretung der Europäischen Union in Belarus bekannt.

„Die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Änderung der Visapolitik werden vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union beraten, wurde in der EU-Vertretung hervorgehoben. - Bis zur Annahme der neuen Regeln bleibt der Preis für ein Schengen-Visum 60 Euro. Mögliche Erhöhung der Visagebühr betrifft nicht die Drittländer, die das EU-Abkommen zur Vereinfachung der Visaordnung unterzeichnet haben (Russland, Armenien, Aserbaidschan)“.

In der Vertretung erinnerte man, dass die Europäische Kommission 2011 das Mandat auf Verhandlungen über Abkommen zur Vereinfachung der Visaordnung mit Belarus erhielt. Gemäß neuen Regelungen wird das Schengen-Visum 35 Euro kosten.Wenn Belarus und die Europäische Union Abkommen über Vereinfachung der Visaordnung sowie über die Rückübernahme von Personen unterzeichnen, wird die Visagebühr 35 Euro betragen.

Dabei treten beide Dokumente gleichzeitig in Kraft. Bei der vierten Verhandlungsrunde im Juni 2017 wurden wesentliche Fortschritte bei der Ausarbeitung des Rückübernahmeabkommens gemacht. Was das Visaabkommen angeht, so sind noch einige Probleme zu regeln. Die nächste Verhandlungsrunde findet in Minsk in den nächsten Monaten statt.

Die Europäische Kommission hat am 14. März vorgeschlagen, allgemeine Visapolitik der EU zu reformieren. Mit Berücksichtigung der wachsenden Kosten für Verarbeitung von Visaanträgen in den letzten Jahren wird die Erhöhung der Visagebühr von 60 auf 80 Euro vorgesehen.

Die vorgeschlagenen Änderungen zielen auf Modernisierung und Optimierung der Regeln der allgemeinen Visapolitik, Vereinfachung der Visaerteilung sowohl für gesetzestreue Reisende, als auch für Mitgliedstaaten sowie auf Stärkung von Sicherheitstandards ab. Der Beschluss über Visaanträge wird von 15 auf 10 Tage reduziert.

Die Reisenden können einen Visaantrag vor 6 Monaten vor der Reise statt heutiger 3 Monate stellen. Einheitliche Regeln werden für mehrfache Visen gelten, um Kosten zu senken und die Zeit der Mitgliedsstaaten und oft Reisenden zu sparen. Solche mehrfachen Visen erhalten verlässliche ständige Reisende mit positiver Visageschichte für die Zeit, die allmählich von 1 Jahr bis fünf Jahre wachsen wird. Die Befolgung von Einreisebedingungen wird sorgfältig und ständig kontrolliert.

Um kurzfristige touristische Reisen zu fördern, können Mitgliedsstaaten einmalige Visen direkt an äußeren Land- und Luftgrenzen zu harten Bedingungen ausstellen. Diese Visen werden höchstens 7 Tage gelten und nur für den Staat, der das Visum ausstellte.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk