Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Zwei belarussische Parlamentarier gehören zur Beobachtermission der GUS IPV in Kirgisien

Politik 06.10.2017 | 09:57

MINSK, 6. Oktober (BelTA) – Zwei belarussische Parlamentarier gehören zur Beobachtermission der Interparlamentarischen Versammlung der GUS-Staaten (GUS IPV) bei den Präsidentenwahlen in Kirgisien. Das gab der Pressedienst der IPV der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Die belarussische Seite wird in der Gruppe der internationalen Beobachter von der GUS IPV durch die Vizevorsitzende des Ständigen Ausschusses des Rats der Republik für Regionalpolitik und örtliche Selbstverwaltung, Swetlana Gerassimowitsch, und den Vizevorsitzenden des Ständigen Aussschusses der Repräsentantenkammer für internationale Angelegenheiten, Iwan Korsh, vertreten.

Die Beobachter der GUS IPV arbeiten als Teil der GUS-Mission. Sie beschäftigen sich mit der lang- und kurzfristigen Beobachtung zur Vorbereitung und Durchführung der Wahlkampagne.

Insgesamt wurden 190 Beobachter der GUS-Mission akkreditiert. An der Spitze der Mission steht der Vorsitzende des Exekutivkomitees, Exekutivsekretär der GUS Sergej Lebedew.

Die Präsidentschaftswahlen in Kirgisistan finden am 15. Oktober statt. Der aktuelle Staatschef der Kirgisischen Republik, Almasbek Atambajew, hat kein Recht, für die Präsidentschaft zu kandidieren. Laut der Verfassung darf eine Person zum Präsidenten für den Zeitraum von sechs Jahren nur einmal gewählt werden.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk