Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

ZWK-Leiterin Jermoschina stimmt vorzeitig ab

Politik 15.02.2018 | 14:26

MINSK, 15. Februar (BelTA) – Die Vorsitzende der Zentralen Kommission für Wahlen und Referenden Lidia Jermoschina hat bei den Wahlen zum Minsker Stadtrat der 28. Wahlperiode vorzeitig abgestimmt.

Nach der Kandidatur für das Abgeordnetenmandat befragt, sagte Jermoschina: „Ich habe meine Stimme ehrlich gesagt für den Kandidaten abgegeben, der sein Flugblatt in meinen Briefkasten eingeworfen hat. Das war kein eigentlicher Grund, aber selbst die Tatsache, dass sich diese Person darum bemüht hat, über sein Programm zu informieren, ist viel Wert.“ Dabei gab sie zu, dass es schwer gewesen sei, sich für einen bestimmten Bewerber zu entscheiden – alle seien gut gewesen.

Auf die Frage, warum die Wahlbeteiligung bei der vorzeitigen Abstimmung so hoch ist, sagte Jermoschina: „In Betrieben, Schulen und in öffentlichen Institutionen wird empfohlen, vorzeitig abzustimmen. Damit die Wähler am Stichtag von allerlei Aufrufen frei sind. Hauptsache, dass niemand zur Abstimmung bedroht oder gezwungen wird“, fügte Jermoschina hinzu.

An die Adresse junger Menschen sagte sie: „Junge Menschen bitte ich einfach darum, die Wahllokale zu besuchen. Die Jugend ist im Prinzip gleichgültig, was die Wahlen angeht. Darum möchte ich sie bitten, ihre Stimme für einen Kandidaten abzugeben“, sagte sie.

Die Kommunalwahlen in Belarus finden am 18. Februar statt. Wähler können vom 13. bis zum 17. Februar vorzeitig abstimmen. Am ersten Tag der vorzeitigen Stimmabgabe sind 5 620 Wahllokale eröffnet worden, am Stichtag wird es 250 Wahllokale mehr sein.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Minsk unter 40 sichersten Städten der Welt
21 September, 19:36 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk