Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

In Belarus wird ein Zentrum für Atomsicherheit und Strahlenschutz entstehen

Präsident 06.10.2017 | 14:53

MINSK, 6. Oktober (BelTA) – In Belarus wird ein Zentrum für Atomsicherheit und Strahlenschutz entstehen. Das sieht der Erlass Nr. 361 vor, den der belarussische Präsident nach Angaben seines Pressedienstes am 5. Oktober unterzeichnet hat.

Strukturell gesehen wird das Zentrum dem Katastrophenschutzministerium untergeordnet. Die wissenschaftlich-technische Einrichtung wird der Atomaufsichtsbehörde eine permanente methodische und technische Unterstützung erweisen. Die Einrichtung eines solchen Zentrums ist in Staaten, die sich für die Förderung der Nuklearenergie entschieden haben, obligatorisch und mit allen IAEA-Normen konform.

Das Zentrum soll die Tätigkeit von Experten und Sachverständigen, die ihr Gutachten in Bezug auf die Sicherheitsprüfung nuklearer Objekte erstellen, koordinieren und begleiten. Zu den Haupttätigkeiten des Zentrums für Atomsicherheit und Strahlenschutz gehören: Durchführung wissenschaftlich fundierter Analysen der Atomsicherheit und des Strahlenschutzes; Untersuchung des Einflusses verschiedener Faktoren auf die Sicherheit von Baukonstruktionen und AKW-Komponenten; wissenschaftlich fundierte Risikoanalyse; Einschätzung der Effizienz des Strahlenschutzes des Personals bei Tätigkeiten mit Kernmaterial.

Zu den sonstigen Aufgaben des Zentrums gehören Bewertung der Sicherheit beim Umgang mit radioaktiven Abfällen; Hilfe bei Entscheidungen zur Bereitschaft für den Ernstfall; Vorbereitung und Betreuung internationaler wissenschaftlicher Programme; Forschung im Bereich Atomsicherheit und Strahlenschutz.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Friedenslicht wandert über Belarus
gestern 16:27 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk