Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Beschluss zur Entwicklung des Unternehmertums muss Interessen des Landes entsprechen

Präsident 08.08.2017 | 12:12
Alexander Lukaschenko
Alexander Lukaschenko

MINSK, 8. August (BelTA) – Der endgültige Beschluss über das Paket von Dokumenten, die auf die Förderung der Geschäftsinitiative in Belarus abzielen, muss sorgfältig abgewogen sein und Interessen des Landes völlig entsprechen. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, bei der Entgegennahme des Berichtes über die Erfüllung von Aufträgen zur Förderung der Geschäftsinitiative, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Der endgültige Beschluss über diese Dokumente muss sorgfältig abgewogen sein und Interessen des Landes völlig entsprechen. Man muss in der Richtigkeit des gewählten Vektors der Rechtsregelung im Bereich Unternehmertum absolut sicher sein“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident unterstrich, der Staat müsse und werde die Kontrolle in der Wirtschaft nicht verlieren.

Im Januar laufenden Jahres wurde die Arbeitsgruppe für die Verbesserung der Kontrolltätigkeit und Beseitigung der übermäßigen Anforderungen an Wirtschaftssubjekte eingerichtet. Im Februar fand die Besprechung statt. Dort wurden die wichtigsten konzeptionellen Richtungen ihrer Tätigkeit bestimmt. Im Anschluss wurde ein Paket von Dokumenten vorbereitet, dessen Ziel die Erhöhung der Geschäftsinitiative in Belarus ist.

„Die vorgelegten Normativakte enthalten eine Reihe von ernsten Novationen für den Wirtschaftsbereich. Das ist ein ernster Schritt auf dem Weg zur Erhöhung des Vertrauens an die Geschäftswelt“, unterstrich Alexander Lukaschenko.

Laut Staatschef warte man von der Staatsmacht auf Beschlüsse, die das Geschäft mit wenigsten Anforderungen eröffnen lassen würden. „Alle unnötigen Hürden und Verfahren müssen abgeschafft werden. Leider gibt es heutzutage viele Hürden“, bemerkte der Präsident.

Alexander Lukaschenko schnitt unter anderem Hürden im Baubereich ab: „Früher wurde die Lizenzierung aufgehoben. Dann entstanden neue Anforderungen: Begutachtung von Unternehmen, Zertifizierung von Bauarbeiten, Bescheinigung über die technische Kompetenz. Im Endergebnis gibt es in dieser Branche viele Hürden“. Außerdem müsse man die Überwachung durch den Urheber und technische Überwachung behandeln, so der Präsident.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk