Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Europaspiele müssen Nation mehr konsolidieren

Präsident 07.09.2017 | 12:58
Alexander Lukaschenko
Alexander Lukaschenko

MINSK, 7. September (BelTA) – Die Austragung der Europaspiele in Belarus muss die Nation mehr konsolidieren. Das erklärte Staatschef von Belarus, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK), Alexander Lukaschenko, heute in der erweiterten Sitzung des NOK-Exekutivkomitees zur Vorbereitung der 2. Europaspiele 2019, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Es wurde das Organisationskomitee um den Premier, Unterschüsse und die Direktion der Europaspiele eingerichtet. Zu uns kommen bereits verschiedene Experten, Berater für die Erörterung aller Einzelheiten, die mit der Vorbereitung der Europaspiele verbunden sind. Die Regierung informiert mich regelmäßig, dass die Arbeit durchgeführt wird und wir uns in der richtigen Richtung bewegen. Die Beleuchtung der Vorbereitung der Europaspiele lässt viel zu wünschen übrig. Ich möchte hören, was in dieser Richtung getan wird und wann die Bürger die Informationen über die Vorarbeit erhalten werden. Die Europaspiele sind ein wichtiges Ereignis, das einen starken ideologischen Impuls für unsere Gesellschaft geben und die Nation mehr konsolidieren muss“, unterstrich Alexander Lukaschenko.

Der Präsident erinnerte daran, dass Belarus vor fast einem Jahr das Recht bekommen habe, die Europaspiele durchzuführen. Das sei ein Vorschlag der internationalen Sportgemeinschaft gewesen, die die Verdienste des Landes in der Sportentwicklung sowie die Durchführung der Wettbewerbe und anderer internationaler Veranstaltungen, darunter die Eishockey-Weltmeisterschaft 2014, hoch eingeschätzt habe. „Innerhalb von vielen Jahren wird in Belarus die moderne Infrastruktur gebaut. Nach Belarus kommen mit Vergnügen Gäste aus allen Ecken der Welt. Von großer Bedeutung ist die bestehende Atmosphäre der Stabilität, Toleranz und Sicherheit in unserem Land. Das alles wurde auch berücksichtigt“, bemerkte der Staatschef.

Belarus studierte aufmerksam Vorschläge der Europäischen Olympischen Komitees. Es wurden bevorstehende Ausgaben prognostiziert.

Der Präsident wies auf die Verzögerung in der Vorbereitung der Sportinfrastruktur und anderer Objekte hin. „Alles muss fristgemäß abgeschlossen werden“, so Alexander Lukaschenko.

Einzeln ging der Staatschef auf Sicherheitsfragen ein. Heutzutage sei es eine der Schlüsselprobleme. „Sportveranstaltungen und festliche Atmosphäre für unsere Bürger und Gäste sind am wichtigsten. Sie müssen freundliche und gute Eindrücke über das Land und die Hauptstadt bekommen“, sagte er.

Der Präsident bemerkte, der Vertrag über die Austragung der Europaspiele sei mit der EOK bereits unterzeichnet worden. In diesem Zusammenhang fragte er, ob alles in Bezug auf Interessen des Landes vorgesehen sei.

Eine besondere Aufmerksamkeit wurde auf die Vorbereitung der nationalen Mannschaften gelenkt.

Der Staatschef unterstrich, von der Durchführung der Europaspiele und den erreichten Sportergebnissen werde das Ansehen des Landes in der Weltgemeinschaft abhängen. „Grenzübergang, Bedienung in Hotels, Ernährung, Ausgestaltung der Stadt – alles soll auf höchstem Niveau sein. Ich erwarte ein direktes und ausführliches Gespräch über alle Fragen zur Vorbereitung der Europaspiele 2019. Ich will eine konkrete Situation, ihre Einschätzung sehen und Ihre Vorschläge hören“, sagte Alexander Lukaschenko.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk