Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko fordert Anstrengungen zur Vermeidung der Arbeitslosigkeit

Präsident 11.08.2017 | 14:34

BREST, 11. August (BelTA) – Eine Klasse der Arbeitslosen darf in Belarus nicht erscheinen. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, während der Bekanntmachung mit der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung von Brest, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die Menschen müssen arbeiten. Die sogenannte Klasse der Arbeitslosen darf in Belarus nicht erscheinen. Wenn wir die Menschen zur öffentlich nützlichen Arbeit nicht heranziehen werden, werden wir diese Klasse einrichten. Und sie wird zunehmen. Wir dürfen es nicht zulassen“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident unterstrich, alle müssten arbeiten. „Natürlich gibt es wenig Menschen, die nichts tun können. Wir werden sie dazu durch spezifische Methoden verpflichten. Es gibt aber faule Menschen, die arbeiten können aber nicht wollen. Wir müssen alles tun, um sie zur Arbeit zu verpflichten“, bemerkte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko stellte fest, nach der Revision des Dekrets Nr. 3 würden lokale Behörden breite Befugnisse bekommen. Der Präsident sagte, der Staat werde entschlossene Maßnahmen ergreifen, um die Menschen zur Arbeit zu verpflichten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Erholung syrischer Kinder in Belarus
18 August, 14:33 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk