Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Stadion „Dinamo“ wird zum Zuhause für Sportaktive

Präsident 21.06.2018 | 20:05
Tatjana Cholodowitsch, ALexander Lukaschenko und Artjom Bykow
Tatjana Cholodowitsch, ALexander Lukaschenko und Artjom Bykow

MINSK, 21. Juni (BelTA) – Das renovierte Zentralstadion „Dinamo“ soll zu einem neuen Zuhause für Sportfreunde und Sportaktive werden. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko heute bei der Einweihung des Stadions in Minsk.

„Aufbauend auf Traditionen und Wissen begleiten wir heute dieses bedeutende Kultur- und Sportzentrum in eine neue Lebensetappe. Diese Sportstätte wurde ausschließlich von belarussischen Spezialisten restauriert und umgebaut. Die Spitzentechnologien halfen ihnen dabei, mit der historischen Grundlage behutsam umzugehen und dabei das Stadion zu einem Werk der Superlative umzubauen. Wir können hier Sportveranstaltungen von Weltklasse austragen lassen. Ich bin überzeugt, dass dieses Stadion für alle Sportaktive zum Zuhause wird. Ab heute werden im Stadion „Dinamo“ die größten und sehenswerten Veranstaltungen stattfinden.“

Im Namen aller Sportler, Sportfans und des gesamten belarussischen Volkes sprach Alexander Lukaschenko einen großen Dank an all diejenigen aus, die dieses großartige Sportobjekt errichtet haben.

„1980 hat das legendäre Stadion die Olympischen Sommerspiele empfangen. Heute in einem Jahr wird es das Herzstück der Europäischen Spiele 2019 sein. Hier werden Leichtathletik-Wettkämpfe ausgetragen. Sport und die olympische Bewegung dienen einem hohen und noblen Ziel – sie sind berufen, Länder und Völker zu vereinigen, den Willen und den Charakter von Athleten zu festigen und die heranwachsende Generation zu inspirieren. Möge unser Stadion zu einem der Symbole dieser Idealbilder werden!“, sagte Lukaschenko.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk