Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Preissteigerung wird in der nächsten Zeit kein aktuelles Problem mehr sein

Präsident 16.06.2017 | 17:04

KREIS CHOINIKI, 16. Juni (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko hat die Meinung geäußert, dass die Preissteigerung als Problem in der nächsten Zeit nicht mehr aktuell sein wird. Das sagte er heute beim Besuch des staatlichen strahlungsökologischen Naturreservats Polesski.

„Die Menschen machen sich immer noch Sorgen darum. Ich bin aber sicher, dass wenn wir die Inflation in den Griff bekommen und auf demselben Niveau aufrechterhalten, so werden Menschen in diesem und im nächsten Jahr darüber ganz vergessen“, sagte Alexander Lukaschenko. Er schloss nicht aus, dass die Inflationsrate bis zum Jahresende unter der geplanten Obergrenze zu halten sei. Dabei betonte er, dass sowohl ein Preissprung als auch eine rapide Preissenkung einen negativen Einfluss auf die belarussische Wirtschaft ausüben werden. Deshalb wird entweder ein sanfter Preisanstieg oder ein langsamer Preisrückgang bevorzugt. Wir möchten bis zum Jahresende eine Inflationsrate von 3 bis 4 Prozent erreichen“, sagte er.

Auch in Russland und in der Ukraine tendieren heute die Preise nach unten, stellte Alexander Lukaschenko fest. „Davon, dass die Preise nicht steigen, gewinnen alle – einfache Menschen und Produzenten. Die Hersteller passen sich an, korrigieren ihre Selbstkosten und erreichen eine normale Rentabilität“, sagte der Staatschef.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Mjasnikowitsch plant China-Besuch
gestern 09:45 Politik
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk