Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Staatschef: In Zeiten der Krise internationaler Beziehungen wird Rolle der Diplomatie vielfach erhöht

Präsident 17.07.2017 | 11:55
Alexander Lukaschenko
Alexander Lukaschenko

MINSK, 17. Juli (BelTA) – Unter modernen Bedingungen der Krise der internationalen Beziehungen wird die Rolle der Diplomatie vielfach erhöht. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, heute beim Treffen mit den OVKS-Außenministern, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Unter modernen Bedingungen der Krise der internationalen Beziehungen wird die Rolle der Diplomatie vielfach erhöht. Gerade Diplomaten müssen ihre Fähigkeiten zeigen, um die militärische Lösung der Streitfragen zu vermeiden“, erklärte der Staatschef.

Laut Lukaschenko bestehe die Aufgabe der Diplomatie darin, die Voraussetzungen für die Annäherung aller interessierten Seiten und die Erarbeitung der abgestimmten Ansätze zu schaffen. „Nur aufgrund der Konsolidierung von Bemühungen kann man weltweiten Herausforderungen und Bedrohungen wirklich effizient gegenüberstehen. Deshalb wurde die qualitative Stärkung des Einflusses unserer Organisation auf der internationalen Arena als Priorität des belarussischen OVKS-Vorsitzes bestimmt“, unterstrich der belarussische Staatschef.

Er bemerkte, während der OVKS-Existenz sei die multifunktionale Struktur eingerichtet worden, die das effektive Instrumentarium für die Bekämpfung der modernen Herausforderungen und Bedrohungen habe. „Man darf sich aber nicht mit dem Erreichten zufrieden geben. Die Situation in der Welt ist besorgniserregend. Deshalb muss man eine scharfe Aufmerksamkeit auf die Sicherheit unserer Staaten nicht nur von militärischer, sondern auch von politischer Sicht lenken“, sagte der Präsident.

Alexander Lukaschenko stellte fest, es seien die Erweiterung der Geographie und der Bereiche von Interessenkonflikten sowohl einzelner Ländern, als auch ganzer Koalitionen zu beobachten. Es würden allgemein anerkannte Instrumente der Aufrechterhaltung des internationalen Friedens und der Sicherheit aufgelockert.

Der Präsident sagte, er habe sich mit Verteidigungsministern und Sekretären der Sicherheitsräte der OVKS-Mitgliedstaaten vor kurzem getroffen. „Wir erörterten ausführlich und bestimmten Richtungen, auf die man eine besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die militärische Komponente und die Konsolidierung von Sicherheitsmaßnahmen im Bereich Bekämpfung der schärfsten Herausforderungen der Gegenwart wie Terrorismus, Drogenhandel, illegale Migration, Menschenhandel, Cyberkriminalität heute lenken muss“, so er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk