Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Begabte Kinder aus Syrien möchten in Belarus studieren

Gesellschaft 18.01.2018 | 16:05
Während des Besuchs der NAN
Während des Besuchs der NAN

MINSK, 18. Januar (BelTA) – Begabte Kinder aus Syrien zeigen sich am Studium in Belarus interessiert. Das sagte der Direktor des Nationalen Zentrums für begabte Kinder Syrien, Dr. Iskandar Munif, heute vor Journalisten während des Besuchs der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir sind froh auf den Besuch in Belarus, der neue Möglichkeiten für unsere begabten Kinder eröffnen kann. Sie sind derzeit Schüler und planen ihre Zukunft, um das Studium im Ausland fortzusetzen. Gestern besuchten wir die Belarussische Staatliche Universität. Die Kinder machten sich während einer Hochschulpräsentation mit Fakultäten und Studienfächer bekannt. Ich denke, dass in einigen Monaten noch ein Besuch stattfindet und Dokumente über das Studium an belarussischen Universitäten unterzeichnet werden“, erzählte Dr. Iskandar Munif.

Im Nationalen Zentrum für begabte Kinder Syriens wurden spezielle Programme entwickelt, die das Studium an Hochschulen im Ausland fördern. Unter Fächern sind Mechanik, Biomedizin, IT, Flugwesen.

Iskandar Munif unterstrich die Offenheit von Belarus für die Zusammenarbeit mit ausländischen Bürgern, darunter mit Syriern. „Wir sind davon beeindruckt, welchen großen Wert der Staat auf die Wissenschaft legt. Wir sind dankbar für die Möglichkeit, Belarus zu besuchen“, fügte er hinzu.

Eine Gruppe syrischer Kinder verbringt vom 15. Januar bis zum 29. Januar die Zeit im Kinderzentrum „Subrjonok“ im Kreis Mjadel gemäß der Vereinbarung, die Ende August 2017 während des Treffens des belarussischen Präsidenten mit der Ministerin für Sozialfragen und Arbeit Syriens erzielt wurde. Heute machten sich die Kinder mit den letzten Entwicklungen belarussischer Wissenschaftler bekannt, trafen sich mit der Leitung der Nationalen Akademie der Wissenschaften (NAN) und des Büros des Rats der Nachwuchswissenschaftler. Geplant ist der Besuch in wissenschaftlichen Organisationen der NAN.

Auf dem Programm stehen Freizeitaktivitäten, Sport- und Kulturveranstaltungen. Es ist geplant, dass syrische Kinder einen Ausflug in die Seeregion Narotsch unternehmen, belarussische Museen und das Große Akademische Opern- und Balletttheater besuchen. Im Delfinarium „Nemo“ und in Schlössern Neswish und Mir wartet auf sie ein unvergessliches Programm. Gäste aus Syrien machen sich mit Kultur, Traditionen, Alltagsleben, Spielen und Bräuchen des belarussischen Volkes bekannt.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Minsk unter 40 sichersten Städten der Welt
21 September, 19:36 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk