Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus will Kooperation mit UNAIDS intensivieren

Gesellschaft 13.06.2018 | 18:27
Walentin Rybakow. Foto: Außenministerium
Walentin Rybakow. Foto: Außenministerium

MINSK, 13. Juni (BelTA) – Belarus hat ein massives Interesse daran, die Kooperation mit UNAIDS und anderen internationalen Organisationen fortzusetzen und zu intensivieren. Belarus will bei der HIV/AIDS-Bekämpfung große Erfolge erzielen, sagte der ständige Repräsentant von Belarus bei der UNO, Walentin Rybakow, vor dem Plenum der 72. UN-Generalversammlung, wie der Pressedienst des belarussischen Außenministeriums gegenüber BelTA mitteilte.

Leiter der belarussischen Mission bestätigte, Belarus bekenne sich zur Verpflichtungserklärung zu HIV und AIDS und zu den „90-90-90“-Zielen der UNAIDS.

Walentin Rybakow informierte das Plenum über die in Belarus getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung von HIV/AIDS und über die staatlichen Programme zur HIV-Prävention. Belarus habe in den letzten 10 Jahren die Ausgaben für die HIV/AIDS-Bekämpfung mehr als verdreifacht – damit konnte die Erkrankungsrate bei 25 Personen pro 100.000 Einwohner gestoppt werden.

Es liege im Interesse des Landes, so Rybakow, mit UNAIDS und anderen internationalen Organisationen weiter zu arbeiten. Der Staat möchte auch weiterhin die internationale technische Hilfe für eine erfolgreiche Bekämpfung von HIV/AIDS in Anspruch nehmen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk