Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Forscher nehmen an der Konferenz „Chatyn und seine Schwestern. Tragödie und Erinnerung“ teil

Gesellschaft 19.03.2018 | 16:25

MINSK, 19. März (BelTA) - An der internationalen Konferenz „Chatyn und seine Schwestern. Tragödie und Erinnerung“ nehmen Forscher aus fünf Staaten teil. Das teilte der Direktor des „Belarussischen staatlichen Museums für Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges“, Dmitri Schljachtin, mit.

Die internationale Konferenz wird am Tag der Tragödie, 22. März eröffnet. Daran beteiligen sich Forscher nicht nur aus Belarus, sondern auch aus Russland, Polen, Litauen, der Slowakei.

Vor der Konferenz wird die photodokumentarische Ausstellung auf Grundlage der Materialien des Museums, des Nationalen belarussischen Archivs durchgeführt. Diese Dokumente betreffen die während des Großen Vaterländischen Krieges abgebrannten Dörfer. Die Ausstellung wird auch online in einigen belarussischen Vertretungen im Ausland präsentiert.

Noch eine internationale Veranstaltung wird zum Thema der Tragödie von Chatyn – Symposium „Menschlichkeit in den Jahren der Unmenschlichkeit“ durchgeführt. Daran nehmen Spezialisten und Studenten aus Belarus, Russland, der Ukraine, Polen, Deutschland. Sie wird vom Exekutivkomitee des Gebiets Minsk, Gedenkstätte Chatyn mit Unterstützung des Kulturministeriums organisiert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk