Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Massenmedien müssen einheitliche Spielregeln aufstellen

Gesellschaft 12.09.2018 | 15:36
Während der Plenarsitzung des Medienforums
Während der Plenarsitzung des Medienforums

MINSK, 12. September (BelTA) - Massenmedien müssen einheitliche Spielregeln im Informationsbereich aufstellen. Diese Meinung sprach Leiter des Vereins „Infospeznas“, Igor Panarin, aus.

„Man muss einheitliche Spielregeln im Informationsbereich aufstellen. Information ist eine starke Waffe, die die Lage sowohl stabilisieren, als auch sich auf die Millionen Menschen negativ auswirken kann. Zum Forum sind Fachleute aus verschiedenen Staaten gekommen. Wir können gemeinsame Empfehlungen erarbeiten, die Nutzen allen Mitgliedsstaaten bringen. Belarus kann auf dem globalen Medienmarkt anführen“, erzählte Igor Panarin.

„Ich denke, dass Forum in Minsk zu einer globalen Medienplattform wird, wo brisante Probleme in erster Linie sozialer Massenmedien besprochen werden“, fügte der russische Experte hinzu.

Das 13. Belarussische internationale Medienforum „Partnerschaft um die Zukunft: Digitale Agenda für Medienräume“ findet am 11.-14. September in Minsk und im Gebiet Minsk statt. Am Medienforum nehmen etwa 300 Menschen teil. Das sind Vertreter von ca. 30 Ländern der Welt. Das Forum findet im Kontext der Digitalisierung der Eurasischen Wirtschaftsunion statt und zielt auf den Aufbau der digitalen Wirtschaft und der Informationsgesellschaft in Belarus ab. Moderne Medien werden qualitative Veränderungen erfahren. Im Mittelpunkt des Forums stehen digitale Arbeitsformen der Medien, neue Management-Technologien, grenzüberschreitende Herausforderungen und Bedrohungen in der digitalisierten Welt der Netzausgaben.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Minsk unter 40 sichersten Städten der Welt
21 September, 19:36 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk