Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Möglichkeiten der Kooperation russischsprachiger Massenmedien in Tel Aviv besprochen

Gesellschaft 19.02.2018 | 19:22

TEL AVIV, 19. Februar (BelTA) – Neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit, akute Probleme des modernen Journalismus, Nutzung von Möglichkeiten sozialer Medien und Konkurrenz traditioneller Massenmedien sowie Besonderheiten der Beleuchtung von Ereignissen in den Zonen der zwischenstaatlichen Konflikte werden in Tel Aviv erörtert. Hier findet der Rundtisch „Russische Medien: Raum, Tendenzen, Aussichten“ unter Teilnahme der Vertreter der Massenmedien aus rund 30 Ländern der Welt statt, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgt durch den Weltverband der russischen Presse (WARP).

Der WARP-Präsident Witali Ignatenko bemerkte, im laufenden Jahr finde der 20. Weltkongress der russischen Presse statt. Dieses internationale Forum habe sich als eine angesehene Plattform bewährt, die für die Erörterung verschiedener beruflicher Fragen offen sei. Derzeit werde die Tagesordnung des Kongresses behandelt, die ein breites Spektrum von Themen umfassen und führende Medienexperten aus verschiedenen Ecken der Welt heranziehen werde.

In der Diskussion über die Konkurrenz zwischen traditionellen und neuen Medien äußerte eine Reihe von Teilnehmern des Rundtisches die Meinung, dass Druckmedien und elektronische Nachrichtenplattformen alle Möglichkeiten der Sozialnetze effektiv nutzen müssten.

Der erste Vize-Generaldirektor der Informationsagentur TASS, Michail Gusman, unterstrich, Druckmedien müssten sich auf die wesentliche Qualitätserhöhung und die nichttriviale Einreichung von zu veröffentlichenden Materialien konzentrieren. Das lasse mit Internetmedien erfolgreich eifern.

Vertreter der Zentralen Wahlkommission Russlands, Wassili Lichatschjow und Alexander Kljukin, beantworteten Fragen der Medienexperten, die die derzeitige Präsidentenwahlkampagne betreffen. Während des Gesprächs wurde betont, dass internationale Organisationen, darunter ODIHR/OSZE, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, an den Präsidentenwahlen in Russland Interesse zeigen. Nach vorläufigen Angaben wird ODIHR/OSZE in die Russische Föderation 500 Beobachter schicken.

Der Weltverband der russischen Presse ist eine 1999 gegründete internationale Nicht-Regierungsorganisation, die Druck- und Digitalmedien, Nachrichtenagenturen, Verlage, Redaktionen, Fernseh- und Rundfunkprogramme vereint. Die russischsprachige Presse ist derzeit in über 70 Ländern der Welt vertreten – das sind nach WARP-Angaben russische Zeitungen, Zeitschriften, Verlage, Fernseh- und Rundfunksender.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk