Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus erwartet jährliche Zunahme von EBWE-Investitionen auf bis zu 500 Mio. EUR

Wirtschaft 22.11.2019 | 09:50

LONDON, 22. November (BelTA) – Belarus hofft darauf, dass die jährlichen Investitionen der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung in die belarussische Wirtschaft auf bis zu 500 Millionen Euro steigen werden. Das sagte der belarussische Premier Sergej Rumas beim Treffen mit dem Präsidenten der EBWE, Suma Chakrabarti.

„Im vergangenen Jahr ist es uns gelungen, mit 360 Millionen Euro ein Rekordvolumen an bilateralen Transaktionen zu erreichen. Das haben wir einer gut koordinierten Arbeit des EBWE-Teams mit unseren Ministerien zu verdanken. Ich denke, wir müssen die Latte höher legen. Wir gehen davon aus, im Falle einer erfolgreichen Umsetzung aller Pläne bis Jahresende 2019 das Rekordniveau vom Vorjahr zu übertreffen. Ich denke, wir können das Investitionsvolumen in Höhe von 500 Millionen Euro erreichen“, sagte Sergej Rumas. „Wir freuen uns, dass unser Wunsch, die Investitionen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor zu erhöhen, von der Leitung und den Managern der Bank unterstützt wird.“

Belarus und die EBWE haben eine umfassende Agenda für die Zusammenarbeit. Im Jahr 2018 wurden mehrere Verträge zur Umsetzung von Infrastrukturprojekten unterzeichnet. In diesem Jahr haben wir eine Vereinbarung über die Umsetzung des Clean Water Project im Gebiet Witebsk unterzeichnet – ein Pilotprojekt für den Bau von Enteisungsanlagen zur Versorgung der Bevölkerung dieser Region mit sauberem Wasser.

Nach Angaben des Premierministers ist geplant, in London eine Vereinbarung zur Umsetzung des nächsten Projekts im Wohn- und Kommunalbereich zu unterzeichnen.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung finanziert mit fast 27 Mio. € den Wiederaufbau von Wasserversorgungseinrichtungen in sieben Städten des Landes.

„Es ist bereits eine Tradition, dass die EBWE verschiedene Wasserversorgungsprojekte in Belarus finanziert. Wir wollen unsere Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen“, sagte Sergej Rumas.

Die EBWE betreut mehrere Projekte in Belarus. Eines davon ist der Aufbau der Energieinfrastruktur in den freien Wirtschaftszonen. Davon verspricht sich Belarus, dass auch mehr private Investoren in diesen Wirtschaftssektor kommen werden. „Ich hoffe, dass wir bereits in diesem Jahr ein entsprechendes Kreditabkommen schließ0en werden“, fügte er hinzu.

Der Regierungschef betonte auch, dass mit der Modernisierung der Autobahn M10 ein weiteres Pilotprojekt der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und öffentlich-privater Partnerschaften umgesetzt wird. „Wir sind der EBWE dankbar für ihr Interesse an einem erfolgreichen Abschluss und der anschließenden Umsetzung dieses Projekts“, fügte Sergej Rumas hinzu.

Die EBWE ist eine multilaterale Bank, die die Entwicklung von Privatsektor und Unternehmensinitiativen fördert. Die Aktionäre der Bank sind 69 Länder sowie die Europäische Union und die Europäische Investitionsbank. Die EBWE ist der größte institutionelle Investor in der belarussischen Wirtschaft.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk