Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus tritt für Stärkung der wirtschaftlichen Dimension der CEI ein

Wirtschaft 12.06.2019 | 17:12

MINSK, 12. Juni (BelTA) – Belarus tritt für eine stärkere wirtschaftliche Dimension der Zentraleuropäischen Initiative ein. Das erklärte Vizeminister für auswärtige Angelegenheiten Oleg Krawtschenko beim Jahrestreffen der CEI-Außenminister im italienischen Trieste, wie der Pressedienst des Außenministeriums mitteilt.

Oleg Krawtschenko begrüßte die Rolle der Zentraleuropäischen Initiative im Bemühen um eine bessere Zusammenarbeit in der Region und stellte die belarussische Vision für die weiteren Aktivitäten der CEI dar, die in diesem Jahr ihr 30. Jubiläum feiert.

Der belarussische Vizeaußenminister machte darauf aufmerksam, dass man in erster Linie die wirtschaftliche Dimension der Initiative stärken solle. Er trat für mehr Unterstützungsmaßnahmen der CEI für Klein- und Mittelunternehmen, bei der Förderung des Jugendunternehmertums und Einrichtung von Startups in Zukunftsbranchen ein.

„Die CEI könnte den Austausch von multilateralen Geschäftsmissionen zwischen den EU- und Nicht-EU-Staaten koordinieren. Wie wäre es, wenn CEI ein regionales Finanzinstitut für Investitionen einrichten würde?“, schlug Krawtscheko vor.

Die CEI könnte als Brückenbauer zwischen EU und der Eurasischen Wirtschaftsunion wirken. Der Vizeminister tritt für die Anwerbung chinesischer Unternehmen und Unternehmen aus Drittstaaten für die Umsetzung neuer Projekte im CEI-Raum ein.

Am Rande des Treffens führte Krawtschenko Gespräche mit Vertretern ausländischer Staaten zu aktuellen Themen der bilateralen und multilateralen Tagesordnung durch.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk