Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
19 Februar 2021, 15:40

Belarus und Russland unterzeichnen Abkommen zum Ölumschlag über russische Häfen

Foto: Minsktrans
Foto: Minsktrans

MOSKAU, 19. Februar (BelTA) – Der belarussische Minister für Verkehr und Kommunikation Aleksej Awramenko und sein russischer Amtskollege, Verkehrsminister Witali Saweljew, haben heute in Moskau ein Regierungsabkommen unterzeichnet, nach dem Belarus seine Ölprodukte beim Export in Drittstaaten über russische Seehäfen umschlagen wird.

Das Dokument sieht vor, dass Belarus in den Jahren 2021-2023 seine Güter über russische Ostseehäfen umschlagen wird. Bei den Gütern handelt es sich um Heizöl, Benzin und Öl. Die Menge beträgt über 9,8 Mio. Tonnen. Die in belarussischen Raffinerien produzierten Ölprodukte werden per Schiene zu den russischen Häfen transportiert. Das Dokument definiert die Grenztarife für Rollmaterial und Frachtumschlagdienste in russischen Seehäfen. Die Parteien garantieren das Ausbleiben jeglicher Tariferhöhung, mit Ausnahme der jährlichen allgemeinen Indexierung. Die russische Seite garantiert auch die Bereitstellung des rollenden Materials für den Transport belarussischer Ölprodukte.

Alexej Awramenko sagte nach der Unterzeichnung vor Journalisten, dass man in den letzten Tagen sehr intensiv mit den Frachtunternehmen verhandelt habe. „Ich bin sehr froh, dass wir uns einigen konnten. Nun wollen wir entsprechende Handelsverträge unterzeichnen“, sagte er.

Das russische Verkehrsministerium informierte, dass die notwendigen Verträge zwischen den belarussischen und russischen Wirtschaftssubjekten heute unterzeichnet werden. Es wird erwartet, dass die ersten Ladungen bereits im März über russische Ostseehäfen transportiert werden.

„Das Abkommen eröffnet neue Möglichkeiten für alternative Exportlieferungen von Ölprodukten“, resümierte Alexej Awramenko.

Der russische Verkehrsminister Witali Saweljew nannte die Unterzeichnung des Abkommens ein historisches Ereignis. Ihm zufolge werden belarussische Lieferanten in russischen Häfen einen geringeren Preis für das Umschlagen von Ölprodukten zahlen als in der baltischen Staaten. „Wir haben analysiert, welche Mengen Öl Belarus über russische Häfen transportieren will, und bieten erhebliche Rabatte an“, sagte der Leiter des Verkehrsministeriums Russlands.

„Wir glauben, dass von diesem Abkommen beide Seiten profitieren werden“, resümierte Witali Saweljew.

Darüber hinaus unterzeichneten die Minister eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Transportsicherheit. Es wird dazu beitragen, einen einheitlichen Kooperationsmechanismus zu schaffen, um die rechtzeitige Erkennung, Verhinderung und Beseitigung von illegalen Eingriffen in den Transportkomplex bei der Beförderung von Passagieren und Gütern im internationalen Verkehr und bei der Beförderung von Gütern auf der Küstenstraße sicherzustellen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus