Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarussische Produzenten präsentieren Erzeugnisse auf FILDA in Angola

Wirtschaft 10.07.2019 | 16:24
Foto: Belinterexpo
Foto: Belinterexpo

MINSK, 10. Juli (BelTA) – Die Exposition belarussischer Hersteller Made in Belarus hat ihre Arbeit auf der 35. Internationalen Ausstellung FILDA in Luanda (Angola) aufgenommen. Das gab der Ausstellungsbetrieb „BelinterExpo“ der Belarussischen Industrie- und Handelskammer (BelIHK) der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

An der Exposition nehmen 12 Unternehmen teil, die Technik und Anlagen für Landwirtschaft, Bergbauindustrie, Kommunalsektor sowie Arzneimittel, Lebensmittel und Bestandteile vorstellen. Eine Reihe von Unternehmen arbeitet auf dem angolanischen Markt. Andere Unternehmen wollen Geschäftspartner auf der Ausstellung finden.

Das Unternehmen Aftrade DMCC, das gemeinsam mit dem angolanischen Partner Opaia die Arbeit an der Gründung des Montagebetriebs für belarussische Technik in Angola durchführt, präsentiert Produkte belarussischer Werke wie Sondermaschinenproduzent „Amkodor“, Landmaschinenhersteller „Bobruiskagromasch“, „Gomselmasch“, „Lidaagroprommasch“, „Lidselmasch“ und Minsker Traktorenwerk.

Ein breites Sortiment an Arzneimitteln der neuen Generation für die Behandlung von Diabetes mellitus, Herz- und Kreislauferkrankungen, Tuberkulose, neurologischen Krankheiten, Gastrointestinaltrakt-Erkrankungen bietet das Borisower Werk für medizinische Präparate an. Medizinprodukte, Erste-Hilfe-Kasten für Transportmittel exponiert der inländische Hersteller „Chefi“.

Den belarussischen Pavillon besuchten heute Landwirtschaftsminister Angolas Marcos Nhunga, Minister für Staats- und Wirtschaftsentwicklung Manuel Nunes und Handelsminister Joffre Van-Dúnem Júnior.

FILDA ist die größte Messe in Südafrika. Daran nehmen in diesem Jahr mehr als 720 Unternehmen aus 21 Ländern der Welt teil. Die nationalen Expositionen stellen Brasilien, Deutschland, Israel, Indien, Indonesien, China, Portugal, Frankreich, Japan und andere Länder vor. Es wird erwartet, dass die Ausstellung mehr als 50 Tsd. Menschen besuchen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk