Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

EAWK schließt Verhandlungen über Einrichtung der Freihandelszone mit Singapur ab

Wirtschaft 16.09.2019 | 16:03
Archivfoto der EAWK
Archivfoto der EAWK

MOSKAU, 16. September (BelTA) – Die Eurasischen Wirtschaftskommission (EAWK) schließt die Verhandlungen über die Einrichtung der Freihandelszone zwischen der Eurasischen Wirtschaftsunion und Singapur ab. Das sagte das Mitglied des Kollegiums (Ministerin) für Handel der EAWK, Weronika Nikischina, heute auf der Pressekonferenz, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Die EAWK-Ministerin erläuterte, die Freihandelszone mit Singapur werde nicht nur Waren, sondern auch Dienstleistungen und Investitionen betreffen. „Als Ergebnis bekommen wir ein Paket aus sieben verschiedenen Abkommen. Wir werden das erste von 7 Abkommen – das einheitliche Abkommen über Waren – am 1. Oktober in Jerewan in der Sitzung des Obersten Eurasischen Rats signieren“, sagte sie. In der Zukunft wollen die Seiten eine Reihe bilateraler Abkommen in den Bereichen Dienstleistungen und Investitionen unterzeichnen.

Die Hauptziele der Einrichtung der Freihandelszone zwischen der EAWU und Singapur seien die Vereinfachung von Regulierungsverfahren und die Senkung von Gebühren in jenen Warenbereichen, für die die Exporteure aus den EAWU-Staaten Interesse zeigen, fügte Weronika Nikischina hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk