Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

EAWU und Iran stellen Weichen für Freihandelsabkommen

Wirtschaft 14.04.2015 | 09:05
MOSKAU, 14. April (BelTA) – Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) und der Iran wollen Weichen für das Abkommen über die Freihandelszone stellen. Das gab der Pressedienst der EAWU der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Am Vorabend fand das Treffen des Vorsitzenden des Kollegiums der Eurasischen Wirtschaftskommission, Wiktor Christenko, mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Islamischen Republik Iran in der Russischen Föderation, Mehdi Sanai, statt.

„Beim Treffen haben die Parteien Möglichkeiten zur weiteren Zusammenarbeit zwischen der EAWU und dem Iran auf Dauer besprochen. Die Seiten haben sich darauf geeinigt, dass in greifbarer Zukunft mehrere Treffen von Experten hoher Ebene stattfinden, wo Formate der Zusammenarbeit erörtert werden. Es geht darunter um das Freihandelsabkommen“, hieß es aus dem Pressedienst.

Wiktor Christenko erklärte, der Iran sei ein wichtiger Handelspartner für alle EAWU-Staaten. „Die Kooperationsentwicklung zwischen der EAWU und dem Iran ist eine wichtige Richtung unserer Arbeit zur Stärkung der wirtschaftlichen Stabilität der Region“, bemerkte er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk