Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Gebiet Brest steigerte Exporte in die EU um 42% im Januar/September

Wirtschaft 05.12.2018 | 16:02
Archivfoto
Archivfoto

BREST, 5. Dezember (BelTA) – Betriebe des Gebiets Brest haben den Export in die Länder der Europäischen Union um 42% im Januar/September laufenden Jahres gegenüber dem ähnlichen Vorjahreszeitraum vergrößert. Das sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Gebietsregierung Brest, Michail Bazenko, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Produzenten der Region lieferten innerhalb von neuen Monaten Waren in Höhe von rund $1,8 Mrd. ins Ausland. Das Wachstumstempo betrug 106,7% gegenüber dem ähnlichen Zeitraum 2017. „In erster Linie zielt die Arbeit auf die Diversifikation der Absatzmärkte ab. Der Export nach Russland sank von 75% auf 70%. Es ist ein wesentliches Wachstum nach Europa zu verzeichnen. Im Januar/September erhöhte sich das Liefervolumen in die EU-Länder um 42% (auf $180,9 Mio.). Es wurden acht neue Absatzmärkte eröffnet“, bemerkte Michail Bazenko. Er fügte hinzu, der Export des Gebiets Brest steige auf Kosten der neuen Spieler auf dem Markt für Außenhandelsgeschäfte. Durchschnittlich ist jeder fünfte neue Betrieb der Region auf die Lieferung von Produkten ins Ausland orientiert.

In Brest findet heute das Seminar statt, das auf die Förderung der Exporte belarussischer Unternehmen abgezielt ist. Die Veranstaltung wurde im Onlinemodus organisiert. Ihre Teilnehmer sind Vertreter von rund 280 Betrieben aus allen Kreisen des Gebietes.

„Zum Seminar sind potentielle und funktionierende Exporteure der Region eingeladen. Man muss mehr Aufmerksamkeit auf kleine und mittlere Unternehmen lenken, weil sie weniger Instrumente für die Exportförderung haben. Unsere Aufgabe besteht darin, über komplexe Ansätze zu seiner Förderung, vorhandene Ressourcen und nicht genutzte Reserven zu erzählen“, unterstrich der Verwaltungsleiter für Entwicklung und Regionalnetz des Nationalen Zentrums für Marketing und Preiskonjunktur des belarussischen Außenministeriums Sergej Awdejew.

Brest wurde zum dritten Gebietszentrum, wo ähnliche Schulungsveranstaltung organisiert wurde. Früher wurden Seminare in Gomel und Witebsk durchgeführt. Im Januar sind sie in Grodno und Mogiljow geplant.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk