Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 26 Oktober 2021
Minsk heiter +8°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 September 2021, 17:23

Golowtschenko kündigt sozialen Staatshaushalt 2022 an

MINSK, 21. September (BelTA) – Der Staatshaushalt bleibt auch 2022 sozial orientiert. Das erklärte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko in der Sitzung des Ministerrates.

Im Mittelpunkt der Ratssitzung standen Entwürfe der Prognose für soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes, die Hauptrichtungen der Währungspolitik und der Staatshaushalt 2022.

„Wir wollen den sozialen Staatshaushalt beibehalten. Im nächsten Jahr werden die Ausgaben für Löhne und Gehälter im Haushaltssektor, für Altersversorgung von Militärangehörigen, für Unterstützung kinderreicher Familien erheblich steigen. Darüber hinaus werden Br476 Millionen für die Subventionierung von Bürgern im Rahmen des Erlasses № 240 (sozialer Wohnungsbau) bereitgestellt“, sagte Roman Golowtschenko.

Ihm zufolge wird der Haushalt für das kommende Jahr unter Berücksichtigung der Sanktionsrisiken und auf der Grundlage des laufenden wirtschaftlichen Szenarios erstellt. „Der Haushaltsentwurf schätzt das BIP-Wachstum vorsichtig auf 1% ein, während die Zielprognose bei 2,9% liegt. Daher werden alle zusätzlichen Einnahmen, die durch die Wirtschaft generiert werden, in speziellen Reservefonds angesammelt. Es handelt sich um eine zusätzliche Quelle für die Finanzierung der Haushaltsausgaben, einschließlich der Gehaltserhöhungen und der zusätzlichen Ausgaben, die im Laufe des Jahres anfallen können“, erklärte der Premierminister.

Er nannte auch die wichtigsten Prognoseindikatoren für das Jahr 2022. „Die BIP-Wachstumsrate wird 102,9 Prozent betragen, das real verfügbare Einkommen soll 102 Prozent erreichen, die Kapitalinvestitionen sollen um 3,3 Prozent steigen und die Exporte von Waren und Dienstleistungen sollen um 6,3 Prozent anwachsen. Die wichtigsten Indikatoren sollen in Gleichgewicht gebracht werden. Die wichtigsten Faktoren für das Wachstum der belarussischen Wirtschaft im Jahr 2022 sollten dazu beitragen, dass die Auslandsnachfrage in Höhe von 1,8 Prozentpunkte des BIP zunehmen soll. Der Binnenkonsum soll ausgewogen bleiben, ohne übermäßigen Druck auf Finanz- und Devisenmärkte. Das Wirtschaftsministerium hat errechnet, dass die Prognosen für die Entwicklung der Außenmärkte uns die Möglichkeit geben, die Deviseneinnahmen im nächsten Jahr um 2,7 Milliarden Dollar zu erhöhen, während das Hauptwachstum durch die Steigerung des physischen Exportvolumens erzielt werden sollte“, sagte Roman Golowtschenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus