Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Handelsvolumen zwischen Belarus und Syrien kann $50 Mio. Ende 2018 erreichen

Wirtschaft 04.12.2018 | 12:59
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 4. Dezember (BelTA) – Das Handelsvolumen zwischen Belarus und Syrien kann $50 Mio. Ende 2018 erreichen. Das sagte der Vorsitzende der Belarussischen Industrie- und Handelskammer (BelIHK), Wladimir Ulachowitsch, heute vor Journalisten vor dem Businesstreffen der Vertreter belarussischer Unternehmen mit Geschäftskreisen der syrischen Provinz Tartus, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Es ist eine offensichtliche positive Handelsbilanz mit Syrien zu verzeichnen. Im Januar/September machten die Lieferungen aus Syrien in den belarussischen Markt rund $3 Mio. aus. Wir importieren Obst, Trockenfrüchte. Innerhalb von neun Monaten belief sich das Handelsvolumen auf etwa $40 Mio. Ende laufenden Jahres kann es rund $50 Mio. betragen“, bemerkte Wladimir Ulachowitsch.

Er unterstrich, in den letzten Jahren würden Schritte für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Geschäftskreisen beider Länder unternommen. „Belarus leistet Syrien die humanitäre Hilfe, lädt Kinder zur Erholung ein. Heutzutage stellen wir fest, dass es das Handelsinteresse für unsere Unternehmen besteht. Wir haben gute Erfahrungen und die historisch guten Beziehungen. Syrien braucht Baustoffe, Transportmittel, Arzneimittel, Lebensmittel“, sagte der Vorsitzende der BelIHK.

Die Unternehmen beider Länder hätten die Vereinbarungen über die Lieferungen der medizinischen Produkte und Maschinenbauprodukte nach Syrien abgeschlossen, so Wladimir Ulachowitsch.

Nach der Einschätzung des Präsidenten der Industrie- und Handelskammer der Provinz Tartus, Yousuf Shaar, würden sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern positiv entwickeln. „Belarus ist einer der besten Freunde Syriens. Das Land braucht Land- und Bautechnik, Lastkraftwagen, Arzneimittel und medizinische Produkte, Lebensmittel“, stellte er fest.

An den Geschäftsverhandlungen nehmen 13 syrische Unternehmen teil. Fast alle Unternehmen sind Importeure. Von der belarussischen Seite nehmen am Businesstreffen Vertreter aus rund 50 Unternehmen aus verschiedenen Regionen des Landes teil. Es wird die Entwicklung der Zusammenarbeit und Möglichkeiten zur Umsetzung gemeinsamer Projekte in den Bereichen Produktion medizinischer Präparate und Technik, Bauwesen, Produktion von Baustoffen, Landmaschinenbau, Chemie- und Lebensmittelindustrie, Informationstechnologien, Holzbearbeitung und Metallurgie erörtert. „Wir rechnen damit, dass die Ergebnisse der Vereinbarungen ernst werden. Das beeinflusst das Handelsvolumen im nächsten Jahr“, resümierte Wladimir Ulachowitsch.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk