Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Landwirtschaftsministerium sieht Wege für mehr Nahrungsmittellieferungen nach China

Wirtschaft 25.04.2019 | 10:10
Anatoli Chotko
Anatoli Chotko

PEKING, 25. April (BelTA) – Minister für Landwirtschaft und Ernährung Anatoli Chotko hält es für möglich, in den nächsten Jahren die Nahrungsmittelexporte auf den chinesischen Markt um ein Vielfaches zu erhöhen. Das sagte er in einem Interview mit Journalisten.

Am Vorabend hat sich die belarussische Delegation mit chinesischen Kollegen aus dem Departement für Marktregelung und aus der Zollverwaltung zu einem konstruktiven Gespräch getroffen, erzählte Minister. Es wurden neue Vereinbarungen erzielt, die für belarussische Produzenten den Weg auf den chinesischen Markt frei machen. „Zulassungen auf den chinesischen Markt haben viele einheimische Betriebe erhalten. Wir liefern Fischprodukte und Milch. 54 Milchbetriebe und 2 Fleischbetriebe dürfen ihre Produkte nach China exportieren“, sagte er.

Im Verlauf der Gespräche wurden weitere Vereinbarungen getroffen, etwa in Bezug auf die Lieferung von Hühnerkeulen, Futterzusatzstoffen, Fischprodukten, Mehl, Honig, pflanzlichen Produkten. Auch belarussische Kosmetik wird in China gefragt.

„In China kennt man bereits belarussische Produkte und ihre Qualität. Wir müssen uns heute um die Exportsteigerung bemühen. Allein bei Milchprodukten haben wir innerhalb der letzten 2 Monate ein Exportvolumen von $3,5 Mio. erreicht. Mehr als im Vorjahr. 2018 haben wir unsere Lebensmittel im Gesamtwert von $82 Millionen ausgeliefert“, sagte Chotko.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk