Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Matteo Patrone wird zum neuen EBWE-Direktor für Osteuropa und Kaukasus

Wirtschaft 16.10.2018 | 11:58
Foto der EBWE
Foto der EBWE

MINSK, 16. Oktober (BelTA) - Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung hat Matteo Patrone zum neuen EBWE-Direktor für Osteuropa und Kaukasus ernannt. Er wird in Kiew arbeiten und übernimmt Verantwortung für Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine. Das gab die EBWE bekannt.

Matteo Patrone löst Francis Malige ab, der erster Direktor in dieser Region war und kürzlich zum Finanzdirektor der EBWE-Zentrale in London ernannt wurde.

Die gesamten geschichtlichen Investitionen der Bank in verschiedene Wirtschaftsbereiche dieser sechs Staaten machen nahezu 24 Mrd. Euro aus.

Matteo Patrone tritt am 1. November sein Amt an. „Für mich ist es eine große Ehre, diese Position in der EBWE zu bekleiden und für diese interessante Region zuständig zu sein. Mein Vorgänger hat beeindruckende Ergebnisse in allen Regionen des Landes erzielt. Ich bevorzuge in meiner Tätigkeit Schaffung von entsprechenden Bedingungen für unsere Mannschaften vor Ort. Der Bedarf an unseren Dienstleistungen ist sehr groß. Wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit örtlicher Wirtschaften mit ihrer allmähligen europäischen Integration stärken“, betonte er.

Die EBWE hat seit Anfang ihrer Tätigkeit in Belarus 1992 über 2 Mrd. Euro in 95 Projekte in verschiedenen Wirtschaftsbranchen des Landes investiert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk